Volkssolidarität


Bundesverband e.V.

Fördermittel-Akquise für ehrenamtliches Engagement

Fachtag/Workshop in Schwerin

Am 18. Oktober fand in Schwerin ein Workshop des Volkssolidarität Bundesverbandes zum Thema Fördermittelakquise statt. Ziel war es, neben einer Präsentation innovativer Projekte, Werkzeuge zur Fördermittelakquise zur Stärkung des freiwilligen Engagements vorzustellen. Jan Holze stellte als Geschäftsführer der Ehrenamtsstiftung Mecklenburg-Vorpommern in seiner Präsentation die grundlegenden Rahmenbedingungen der Freiwilligenförderung in Mecklenburg-Vorpommern vor. 

Informationsaustausch und Vernetzung

Jan Holze stellte als Geschäftsführer der Ehrenamtsstiftung Mecklenburg-Vorpommern in seiner Präsentation die grundlegenden Rahmenbedingungen der Freiwilligenförderung in Mecklenburg-Vorpommern vor. Zum Leistungsspektrum der Ehrenamtsstiftung gehören neben dem Informationsaustausch und der Vernetzung unterschiedlichster Organisationen  auch Fort- und Weiterbildungen im Engagementbereich. Dabei steht die Finanzierung ehrenamtlicher Kleinstprojekte im Vordergrund.     

Best Practice: Volkssolidarität Uecker-Randow e.V. 

Michael Blaha (Projektmanager) und Brigitte Seifert (Bereichsleiterin Kinder/Jugend) stellten als Best- Practice-Beispiel für den gesamten Verband das umfangreiche Projektmanagement der Volkssolidarität Uecker-Randow e.V. im Landesverband Mecklenburg-Vorpommern vor. Informiert wurde über die wichtigsten Regeln auf dem Weg zur Mittelbeantragung. Nicht weniger als 24 laufende Projekte in den Bereichen Kinder- und Jugendhilfe, Familienhilfe, Behindertenhilfe, Pflege und Flüchtlingshilfe und Migrationsberatung (u.a.) wurden detailliert vorgestellt und gemeinsam diskutiert. 

In einem am Nachmittag stattgefundene Workshop mit Nikolaus Sigrist, Referent der Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland, wurden Praxiserfahrungen zu Antrags- und Abrechnungsverfahren ausgetauscht. In lebendiger Gruppenarbeit wurden unterschiedliche Antragszenarien besprochen diskutiert und präsentiert. Schwerpunkte dabei waren die im Vorfeld eines Projekts notwendige Recherchearbeit sowie Förderkriterien und Antragsfristen.