Volkssolidarität


Detailseite

Selbstbestimmt auf Augenhöhe

Neues Beratungsangebot für Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige

Seit Januar 2018 gibt es in Sachsen-Anhalt drei Beratungsstellen zur Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB). Träger der Beratungsstellen ist die Volkssolidarität Sachsen-Anhalt.

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) 

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) für Menschen mit Behinderungen wurde mit dem Bundesteilhabegesetz eingeführt. Seit 1.1.2018 fördert das Bundesministerium für Arbeit und Soziales bereits rund 520 Beratungsstellen, die unabhängig von Leistungserbringern und Einrichtungen der Behindertenhilfe ein ergänzendes Beratungsangebot sichern sollen. Im Rahmen dieser Fördermaßnahme hat der Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt drei Beratungsstellen in Magdeburg, Halle und Naumburg eingerichtet. Verantwortlich für das Projekt ist Anja Girschik, Personalbereichsleiterin des Landesverbandes.

Interessenneutrale Wahrnehmung der eigenen Rechte

Das Angebot der EUTB erstreckt sich auf die Information und Beratung über Rehabilitations- und Teilhabeleistungen und steht allen Menschen mit Behinderungen sowie deren Angehörigen unentgeltlich zur Verfügung. Es ermöglicht ihnen, ihre Rechte unabhängig (insbesondere von Leistungsträgern und -erbringern sowie deren Einrichtungen), selbstbestimmt und auf Augenhöhe wahrzunehmen. Im Fokus steht entsprechend der UN-Behindertenrechtskonvention die interessenneutrale Wahrnehmung der eigenen Rechte zu gewährleisten. Die EUTB ist nur dem Ratsuchenden gegenüber verpflichtet und arbeitet unter anderem nach dem Peer Counseling Prinzip (Beratung von Menschen mit Behinderungen für Menschen mit Behinderungen).
Für die Durchsetzung der Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen in unserer Gesellschaft ist die Einführung der EUTB damit ein sehr wichtiger Schritt. Darauf wies auch der Landesgeschäftsführer Volkssolidarität Sachsen-Anhalt Michael Bremer in seiner Rede anlässlich der feierlichen Eröffnung der Beratungsstellen am 7. März in Magdeburg hin: „Dadurch werden wir die Selbstbestimmung behinderter Menschen in der Gesellschaft stärken und uns konkret für die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen einsetzen.“ 

Adressen der neuen Beratungsstellen: 

EUTB der Volkssolidarität in Halle
Leipziger Straße 99
06108 Halle
Kontakt: Uwe Löser
Telefon: 0151 / 73069604
E-Mail: uwe.loeser@volkssolidaritaet.de


EUTB der Volkssolidarität in Magdeburg
Breiter Weg 122
Eingang über Straßenzugang Breiter Weg
39104 Magdeburg
Kontakt: Juliana Luisa Gombe
Telefon: 0391 / 24 308 406
E-Mail: luisa.gombe@volkssolidaritaet.de

EUTB der Volkssolidarität in Naumburg
Salzstraße 35 – 37
06618 Naumburg Sachsen-Anhalt
Kontakt: Christine Wellnitz
Telefon: 03445 / 6569654
E-Mail: Christine.Wellnitz@volkssolidaritaet.de


Öffnungszeiten:

Montag 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Dienstag und Mittwoch 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Donnerstag 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Weitere Informationen finden sich hier: Beratung in Halle, Magdeburg und Naumburg

Fragen zum Projekt Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) der Volkssolidarität Sachsen-Anhalt beantwortet Projektleiterin Anja Girschik – gerne per E-Mail:  anja.girschik@volkssolidaritaet.de