Volkssolidarität


Bundesverband e.V.

Grafik: Anne-Sarah Shiferaw

Gleichberechtigte soziale Teilhabe aller Kinder

Aktionen der Volkssolidarität zum Internationalen Kindertag

Mehr als 2,8 Millionen Kinder in Deutschland leben aktuell in Armut. Die Zahl armer oder von Armut bedrohter Kinder und Jugendlicher nimmt seit Jahren zu. Als Mitglied des Bündnisses Kindergrundsicherung setzt sich die Volkssolidarität dafür ein, dass die gleichberechtigte soziale Teilhabe aller Kinder ein selbstverständliches gesellschaftliches Anliegen ist. Zum Internationalen Kindertag am 1. Juni veranstaltet die Volkssolidarität zahlreiche Feste für Kinder und Familien und macht auf die Bedürfnisse und Rechte der Kinder weltweit aufmerksam.

Neben dem aktiven Einsatz für Teilhabe von älteren Menschen begleitet die Volkssolidarität bereits seit vielen Jahren Kinder und Jugendliche mit vielfältigen Angeboten in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung. Über 38.000 Kinder werden in den 382 Kindertageseinrichtungen der Volkssolidarität betreut. Neben der Vermittlung von Werten wie Humanität und Solidarität ist die frühkindliche Förderung in den Einrichtungen besonderes Anliegen. Dafür macht sich der Verband auch auf politischer Ebene stark und setzt sich dafür ein, frühkindlicher Bildung und Kinderrechten einen gesetzlichen Rahmen zu geben – unabhängig vom Geldbeutel der Eltern.

Gleichbehandlung aller Kinder 
Als Mitglied des Bündnisses Kindergrundsicherung setzt sich die Volkssolidarität dafür ein, dass der Zugang zu Bildung und die gleichberechtigte soziale Teilhabe aller Kinder ein selbstverständliches gesellschaftliches Anliegen sind. „Für die Volkssolidarität ist das Bündnis ein wichtiger Zusammenschluss von Gleichgesinnten, um in Zukunft die Gleichstellung von Kindern zu sichern“, so Dr. Wolfram Friedersdorff, Präsident der Volkssolidarität. Das Bündnis Kindergrundsicherung vertritt drei zentralen Forderungen: Die transparente und realistische Ermittlung und Gewährleistung des soziokulturellen Existenzminimums von Kindern und Jugendlichen, den Abbau von Ungerechtigkeiten in der Familienförderung und die Verminderung der derzeit hohen Bürokratiekosten.

Volkssolidarität fordert gesetzlichen Rahmen für frühkindliche Bildung und die Stärkung von Kinderrechten (Pressemitteilung zum Internationalen Kindertag am 1. Juni)


Vielfältige Veranstaltungen
Zum Internationalen Kindertag am 1. Juni wird auf die Bedürfnisse und Rechte der Kinder weltweit aufmerksam gemacht. Die Volkssolidarität veranstaltet zahlreiche Feste für Kinder und Familien: 

Familienfest der Volkssolidarität Mecklenburg-Vorpommern im Schweriner Zoo
Die Volkssolidarität Mecklenburg-Vorpommern organisiert im Rahmen des Kindertages am 2. Juni ein Familienfest im Schweriner Zoo mit freiem Eintritt für Kinder. Geplant sind tierische Führungen durch den Zoo, Fahrten mit dem Zoo-Mobil, Rollenrutsche, Tombola mit Gewinnen, verschiedene Spiele, Kinderschminken, Büchertisch und Flohmarkt für den guten Zweck und vieles mehr. Weitere Informationen zum Schweriner Zoofest finden Sie hier.

Weitere Veranstaltungen der Volkssolidarität zum Kindertag
Volkssolidarität Westerzgebirge e.V.: Kindertag in der Kindertageseinrichtung „Wichtelhaus“.

Volkssolidarität Altenburger Land e.V.: Kindertag in den Kindertagesstätten „Spatzennest“ und „Mischka“

Volkssolidarität Zwickauer Land: Kindertageseinrichtung "Kleine Spatzen" in Langenbernsdorf: Dorf- und Kinderfest 1. bis 3. Juni.

Volkssolidarität Plauen/Oelsnitz: Kinder machen sich bemerkbar. Kindertag mit Überraschungsaktion im Jugendzentrum Oelsnitz am 1. Juni um 13 Uhr.

Die Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e.V. unterstützt das LVZ-Kinderfestival auf dem Leipziger Augustplatz. 


Weitere Informationen zum Bündnis Kindergrundsicherung