Volkssolidarität


Bundesverband e.V.

Foto: Uwe Hiksch

Ein Jahr Große Koalition

Bündnis "Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle“ vergibt Zwischenzeugnis

Anlässlich des einjährigen Jubiläums der Wiederwahl Angela Merkels (CDU) zur Bundeskanzlerin am 14.03.2018 hat das Bündnis „Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle“ der regierenden großen Koalition im Rahmen einer Kundgebung vor dem Bundeskanzleramt ein Zwischenzeugnis ausgestellt.

Motto der Veranstaltung war „Gesellschaft aus dem Gleichgewicht – endlich Reichtum umverteilen“. Auch die Volkssolidarität war beteiligt.  

Stagnation in der Rentenpolitik

In seinem Redebeitrag kritisierte Xaver Ketterl vom Volkssolidarität Bundesverband, dass die Bundesregierung in der Rentenpolitik trotz guter Ansätze hinter den Erwartungen zurückgeblieben sei. Durch die vorübergehende Festschreibung des Rentenniveaus wurde dessen Sturzflug zwar vorerst gestoppt, die Lebensstandardsicherung der gesetzlichen Rente sei damit aber nicht wiederhergestellt. Eine Perspektive für die Zeit nach 2025 sei nicht zu erkennen. Ebenso wurde es versäumt, die Abschläge bei den Erwerbsminderungsrenten abzuschaffen sowie die Fehlfinanzierung der sogenannten Mütterrente zu korrigieren.

Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle

Das Bündnis „Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle“ ist ein Zusammenschluss von Sozial- und Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen, die sich für eine gerechte Verteilung von Wohlstand in Deutschland und der Welt einsetzen. Die Mitgliedsorganisationen kritisieren, dass die Politik an den Bedürfnissen von wirtschaftlich Mächtigen ausgerichtet ist und somit die soziale Spaltung der Gesellschaft befördert.

Zeugnis nach einem Jahr für die große Koalition aus CDU/CSU und SPD - ausgestellt vom Bündnis „Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle!“ (PDF)

Informationen zum Bündnis unter www.reichtum-umverteilen.de

Stellungnahme der Volkssolidarität zum Referentenentwurf des RV-Leistungsverbesserungs- und -Stabilisierungsgesetz von 2018 (PDF)