Volkssolidarität


Bundesverband e.V.

Jugendweihen in Südwestmecklenburg

Von der Kindheit ins Erwachsenenleben

Die Volkssolidarität Südwestmecklenburg bietet den Jugendlichen mit der Jugendweihe einen festlichen Übergang von der Kindheit ins Erwachsenenleben. 

weiterlesen

Spendenpaten für Kindertag gesucht

Familienfest im Schweriner Zoo

Die Volkssolidarität Mecklenburg-Vorpommern organisiert am 2. Juni 2018 ein Familienfest im Schweriner Zoo und sucht noch Spendenpaten, um mehr als eintausend Kindern ein tierisches Vergnügen zu bieten. 

weiterlesen

Anpassung der gesetzlichen Rente

Stellungnahme zum Referentenentwurf einer Rentenwertbestimmungsverordnung 2018

In einer am 6. April 2018 ans Bundesministerium für Arbeit und Soziales versendeten Stellungnahme zum Referentenentwurf einer Rentenwertbestimmungsverordnung 2018 (RWBestV 2018) begrüßt die Volkssolidarität die Rentenanpassungen, die gemäß den geltenden rechtlichen Regelungen zum 1. Juli 2018 vorgenommen werden sollen. 

weiterlesen

Vereinsgründung in Ratingen

Gabi Evers wird Vorsitzende

Die Volkssolidarität Ratingen ist mit Beschluss der Gründungsversammlung am 5. April 2018 ein eingetragener Verein. Vorausgegangen waren intensive Diskussionen, in welchem Rahmen die zukünftige Arbeit der Ratinger Volkssolidarität fortgeführt werden soll. 

weiterlesen

Sozialrecht-Update und Tipps aus der Praxis

Eine Werkstatt für Berater/-innen und Interessierte der Volkssolidarität

Was ändert sich im Sozialrecht? Welche Neuerungen gibt es im Sozialrecht? Am 2. März haben sich ehrenamtliche und hauptamtliche Vertreter/-innen aus allen Landesverbänden getroffen, um sich über sozialrechtliche Entwicklungen zu informieren und miteinander in den Austausch zu kommen. Experten der Volkssolidarität sowie externe Referenten gaben den Teilnehmer/-innen ein Sozialrecht-Update sowie Einblicke in ihre tägliche Beraterpraxis. 

weiterlesen

Volkssolidarität im Wandel

Digitale Kommunikation stärker in den Blickwinkel rücken

Im Juni vergangenen Jahres hat der Volkssolidarität Bundesverband einen Organisationsentwicklungsprozess für die Volkssolidarität angestoßen. Vertreter/-innen aus allen Landesverbänden diskutieren in einzelnen Modulen die künftige Entwicklung des Verbandes und entwickeln eine gemeinsame Vision, wie die Volkssolidarität als Sozial- und Wohlfahrtsverband zukunftsfähig gestaltet und weiterentwickelt werden kann. Im Januar war Halbzeit. Nach dem Eröffnungsmodul und den Modulen ‚Verbandsidentität und -profil der Volkssolidarität‘ sowie ‚Organisationsstruktur und -kultur‘ wurden am 29. und 30. Januar dieses Jahres im Modul 4 ‚Verbandskommunikation‘ die Themenbereiche interne und externe Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit für die Volkssolidarität behandelt.

weiterlesen

Anstieg der Gewalt gegen Geflüchtete

‚So wirkt Engagement‘: Dokumentation der Regionalkonferenzen der BAGFW zum Thema Engagement für und mit Geflüchteten im vergangenen Jahr

Im Oktober und November vergangenen Jahres hat die Arbeitsgruppe „Koordinierung, Qualifizierung und Förderung des ehrenamtlichen Engagements für Flüchtlinge“ der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) in Frankfurt am Main und Wittenberg unter dem Titel ‚So wirkt Engagement‘ zwei Regionalkonferenzen zum Thema Engagement für und mit Geflüchteten durchgeführt. Für die Volkssolidarität hat Anne-Sarah Shiferaw, Koordinatorin für Flucht und Migration beim Bundesverband, teilgenommen. Jetzt liegt die Dokumentation der Veranstaltungen vor.

weiterlesen

Gesund führen - im Gleichgewicht bleiben

Fachtagung der Volkssolidarität am 25. April in Berlin

Sie kennen das? Ihr Chef ist ständig gestresst, macht selten mal eine ordentliche Mittagspause und arbeitet regelmäßig bis 22.00 Uhr. Dann geraten auch Sie schnell in eine umtriebige Hektik, nehmen sich kaum Zeit für Erholung und hängen gerne nach Ende der regulären Arbeitszeit eine halbe Stunde ran. Der Arbeitsstil der Führungskraft färbt auf den der Mitarbeiter/-innen ab. Und das hat Folgen – positiv wie negativ.

weiterlesen

Selbstbestimmt auf Augenhöhe

Neues Beratungsangebot für Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige

Logo: Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung

Seit Januar 2018 gibt es in Sachsen-Anhalt drei Beratungsstellen zur Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB). Träger der Beratungsstellen ist die Volkssolidarität Sachsen-Anhalt.

weiterlesen

Gemeinsame Erklärung zur Tafel

Arme Menschen nicht gegeneinander ausspielen

Anlässlich des Beschlusses der Essener Tafel, vorerst keine Ausländer als Neukunden aufzunehmen, und der sich daran entzündeten Debatte über die zunehmende Armut und die Aufgaben des Sozialstaates in Deutschland, schließt sich die Volkssolidarität der gemeinsamen Erklärung des Paritätischen Gesamtverbandes vom 6. März an:  Arme Menschen nicht gegeneinander ausspielen. Sozialleistungen endlich erhöhen.

weiterlesen