Volkssolidarität


Berliner Volkssolidarität

Mobilitätshilfedienste verhelfen Menschen zu mehr Teilhabe an der Gesellschaft. Foto: Volkssolidarität 2015

Mobilitätshilfedienst der Volkssolidarität in Marzahn-Hellersdorf hört auf

Jobcenter stellte für 2018 keine MAE-Kräfte mehr

Das Jobcenter bewilligt für 2018 in Marzahn-Hellersdorf nur noch dem Mobilitätshilfedienst der Diakonie MAE-Kräfte. Diese Kräfte bildeten bislang das Rückgrat des Mobilitätshilfedienstes der Volkssolidarität in Marzahn-Hellersdorf. Unser Sozial- und Wohlfahrtsverband kann diese Arbeitskräfte nicht finanzieren. Zum März 2018 stellt der Mobilitätshilfedienst der Volkssolidarität in Marzahn-Hellersdorf daher seine Arbeit ein. Uns fällt dieser schmerzhafte Schritt sehr schwer, aber er ist unausweichlich.

Unser Mobilitätshilfedienst in Marzahn-Hellersdorf besteht seit 20 Jahren. Wir waren stets stolz darauf, dass dieses Projekt wie kaum ein anderes unserem Leitbild entspricht. Bis 2012 wurde der Mobilitätshilfedienst aus Landesmittelns finanziert. Der damalige Senat hat entschieden, dass ab 2014 der von der Volkssolidarität betriebene Mobilitätshilfedienst nicht mehr finanziert wird, und dass nur noch ein Mobilitätshilfedienst pro Bezirk betrieben werden soll. Schon seinerzeit wurde der Betrieb des geförderten Mobilitätshilfedienstes in Marzahn-Hellersdorf der Diakonie zugeschlagen. Wir haben dennoch unseren Mobilitätshilfedienst weiter betrieben. Dafür genehmigte das Jobcenter jährlich rund ein Dutzend Arbeitskräfte aus Maßnahmen, die wir zusätzlich durch Hauptamtliche und Ehrenamtliche der Volkssolidarität ergänzten, um vielen Menschen eine Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen.

Ab dem 1. März 2018 stehen für den Mobilitätshilfedienst der Volkssolidarität in Marzahn-Hellersdorf nun keine MAE-Kräfte mehr zur Verfügung. Selbstverständlich werden wir alle unsere 65 Klienten beim Wechsel zum Mobilitätshilfedienst der Diakonie unterstützen. Gerne hätten wir unser Angebot weiter aufrechterhalten, zumal zahlreiche unserer Klienten Mitglieder der Volkssolidarität sind. Ihnen danken wir für ihr Vertrauen und ihre Treue von ganzem Herzen.