Volkssolidarität


Berlin

Traditionelles Sommerfest Stille Straße. Foto: Mario Zeidler

Glückliches Ende eines langen Kampfes

Neues Zuhause für den Freizeittreff Stille Straße 10

Der Freizeittreff Stille Straße, der vor fast sechs Jahren mit der Besetzung des Gebäudes durch Senioren bundesweit Schlagzeilen machte, bekommt endlich ein neues Zuhause. Nach langwierigen Verhandlungen zwischen der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) und der kommunalen Wohnungsbaugenossenschaft Gesobau ist es endlich geglückt, das Grundstück in der Tschaikowskistraße zu erwerben.

Dort wird nun ein intergeneratives und barrierefreies Wohnprojekt entstehen. Der Landesgeschäftsführer der Volkssolidarität André Lossin zum Durchbruch bei den Gesprächen: „Wir freuen uns sehr, jetzt beginnt die genaue Planung.“ Die Volkssolidarität als künftiger Betreiber wird nun mit dem Senat über die Bebauung des Grundstücks, Finanzierung und die staatliche Förderung verhandeln.

Der engagierte Einsatz der Senioren, die jahrelang für die Erhaltung des Projekts gekämpft haben, findet damit ein glückliches Ende. Auch wenn es bis zum Umzug in die neuen Räume sicher noch etwas dauern dürfte.

Unser besonderer Dank gilt dem Bundestagsabgeordneten Klaus Mindrup (SPD), der sich ebenfalls mit Ausdauer und viel Engagement für das Projekt stark gemacht hat. 

Nicht zuletzt ist der Zuschlag des BIMA für das Projekt auf dem lukrativen Baugrundstück des Bundes ein ermutigendes Zeichen für die Stärkung des sozialen Engagements in unserer Stadt.