Volkssolidarität


Berlin

Für Solidarität, Gerechtigkeit und Vielfalt

Aufruf zur Demo am 1. Mai

Seit 1886 ist der 1. Mai ein Feiertag. Damals erkämpften sich die Arbeiter in den USA einen Acht-Stunden Tag. Im Jahre 1890 begingen erstmals Millionen arbeitender Menschen in Europa und in den USA gleichzeitig den »Weltfeiertag der Arbeit«.Seitdem ist  für Beschäftigte vieles erreicht worden und wir alle freuen uns über den zusätzlichen Feiertag im Frühling. Dabei sollte jedoch nicht vergessen werden, dass es immer noch viele ungelöste Probleme wie gleiche Bezahlung von Männern und Frauen oder die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gibt. 

In diesem Jahr steht der Tag der Arbeit unter dem Motto "Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit“. Die Volkssolidarität als starke sozialpolitische Stimme in Berlin ruft auf, sich der Demonstration und Kundgebung zum 1. Mai anzuschließen.

Dafür demonstrieren wir:

  • Abschaffung von Niedriglöhnen

  • mehr Mitbestimmung der Beschäftigten bei ihrer Arbeitszeitplanung

  • Lohnlücke von 21 Prozent bei der Bezahlung von Frauen schließen

  • ein gerechtes Steuersystem, bei dem Reiche  mehr tragen als Arme

  • Investitionen in bessere Bildung und unsere Infrastruktur.

Start ist um 10 Uhr ab Hackescher Markt mit einem Motorrad-Korso, einem Fahrrad-Korso, der Skating-Demo und dem Demonstrationszug zum Brandenburger Tor. Nach der Kundgebung um 12 Uhr am Platz des 18. März lassen wir den Tag beim Maifest in der Straße des 17. Juni bei hoffentlich tollem Frühlingswetter ausklingen.

Lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen setzen für mehr soziale Gerechtigkeit, eine solidarische Politik und mehr Förderung der Vielfalt!

 Mehr Infos gibts unter http://www.dgb.de/erstermai2018