Volkssolidarität


Berlin

Einrichtungsleiterin Ute Frey enthüllt den neuen Namen der Tagespflege. Foto: Volkssolidarität Berlin

Tagespflege in der Warschauer Straße heißt "Lebensblick"

Umwidmung zum 15-jährigen Bestehen

Die Tagespflege der Volkssolidarität in der Warschauer Straße in Berlin-Friedrichshain gibt es seit 15 Jahren. Jetzt hat sie mit "Lebensblick" einen eigenen, lebensfrohen Namen bekommen.

Als die Mannschaft rund um Einrichtungsleiterin Ute Frey sich draußen versammelt, blitzt die Sonne durchs Herbstlaub und bringt zusätzlich Farbe in den kleinen Festakt. In Anwesenheit von Uwe Mahrla, Geschäftsführer der Sozialdienste der Volkssolidarität Berlin gGmbH, entfernt die Einrichtungsleiterin vorsichtig die Abdeckung vor dem Namensschild und alle klatschen.

Die Tagespflege an der Warschauer Straße liegt am Puls der Stadt. Hinter den Lärmschutzfenstern schlängelt sich der Verkehr vorbei, die Hauswand ist ständig mit neuen Graffiti bemalt. Drinnen ist es in den umgebauten Wohnräumen richtig gemütlich - wie ein zweites Zuhause, sagt eine Klientin und strahlt.

Für die Besucher*innen hat sich das Team der Tagespflege richtig ins Zeug gelegt. Das Fest-Büfett ist fertig angerichtet und der Tisch biegt sich unter Brötchen, Suppe, Kuchen und Obst. Auch örtliche Partner sind dabei. Elena Barschazki von der benachbarten Grünberger Apotheke bietet Blutdruckmessungen an und vor dem Tisch von Portraitmalerin Margarete Moos hat sich eine kleine Schlange gebildet. Nachher wird noch zu Live-Akkordeonmusik getanzt. Es ist wie ein richtig schönes Familienfest. Dazu passt der Name "Lebensblick" wie angegossen.