Volkssolidarität


Berlin

Foto: Mario Zeidler

Spende an die Jenny De La Torre Stiftung

Zehn Ortsgruppen der Volkssolidarität spendeten für Obdachlosenhilfe

Es ist bekannt: Die Ortsgruppen der Berliner Volkssolidarität empfangen nicht nur Spenden, sie unterstützen auch vielfach soziale Projekte und Einrichtungen.Gerade in der Vorweihnachtszeit finden sich viele Gelegenheiten dafür. So übergaben in dieser Woche Mitglieder aus Marzahn-Hellersdorf und Lichtenberg eine Spende von insgesamt 2.160 Euro an die Jenny De La Torre Stiftung. Foto: Jenny De la Torre (m.) empfängt die Geldspende gemeinsam mit selbstgestrickten Schals aus der Aktion „Der längste Schal von Marzahn“.

Jenny De La Torre bedankte sich ganz herzlich bei den Mitgliedern der Volkssolidarität für die großzügige Spende und freute sich besonders über die persönliche Übergabe durch die Ehrenamtler. Insgesamt zehn Ortsgruppen aus Marzahn-Hellersdorf, Pankow und Mitte haben für die Stiftung gespendet.

Martina Polizzi hatte noch mehr im Gepäck. Im Projekt Nähcafé aus dem Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte haben viele helfende Hände den Schal aus der Aktion "Der längste Schal von Marzahn" wieder aufgetrennt und ihn in einzelne Schals verarbeitet. So gab es für die Jenny De la Torre Stiftung noch 50 frisch gewaschene Schals, Mützen und Socken. Denn der längste Schal von Marzahn soll schließlich nicht nur eine kurzlebige Aktion sein, sondern auch praktisch, sozial und nachhaltig.

Die Jenny De La Torre Stiftung ist weit über Berlins Stadtgrenzen hinaus bekannt für ihre beispielhafte Arbeit in der Obdachlosenhilfe.Tausende Menschen in Berlin leben auf der Straße, viele von ihnen sind krank. Die Ärztin Jenny De La Torre gründete dieses Gesundheitszentrum für Obdachlose bereits vor vielen Jahren und ist für unzählige Hilfsbedürftige gerade in medizinischer Hinsicht eine wichtige Adresse.