Volkssolidarität


Berlin
01.11.2018

Neue Kitaplätze und Einsatz für Kinderrechte

Neben vielen Angeboten für Senior/innen und Menschen mit Einschränkungen betreibt der Volkssolidarität Landesverband Berlin e.V.  sieben Kindertageseinrichtungen, in denen aktuell mehr als 1.300 Kinder im Alter von acht Wochen bis zum Schuleintritt mit ihren individuellen Bedürfnissen und Talenten umsorgt und gefördert werden. Damit leistet die Volkssolidarität bereits jetzt einen wichtigen Beitrag für die soziale Infrastruktur in Berlin. Durch den Ausbau einer Kita in Lichtenberg und den Neubau einer Kita in Marzahn-Hellersdorf wird unser Verband voraussichtlich bis Frühjahr 2020 insgesamt weitere 250 Betreuungsplätze für Kinder schaffen. 

Die derzeit jüngste Kindertageseinrichtung der Berliner Volkssolidarität "Kleine Traber" feiert in diesen Tagen ihren 5. Geburtstag. Eröffnet im November 2013 mit 32 betreuten Mädchen und Jungen, lachen, lernen und spielen mittlerweile jährlich 179 Kinder in unmittelbarer Nähe der historischen Trabrennbahn Karlshorst und dem angrenzenden Siedlungsgebiet "Am Carlsgarten". Als eine der ersten Kindertageseinrichtungen in Lichtenberg erhielt die Kita „Kleine Traber“ bereits 2013 die Auszeichnung „Vier Möhren für Lichtenberger Kitas“, die das besonders hohe Engagement der Kita für die Teilhabe der Kinder beim Anbau und der Zubereitung gesunder und saisonaler Gerichte würdigt.  Beliebt ist auch die FamilienAnsprechBar (FAB), eine kostenlose, niedrigschwellige Beratung für Eltern zu Themen rund um den Familienalltag, aus der zahlreiche Elterninitiativen wie z.B. der „Väterstammtisch“ der Kita „Kleine Traber“ hervorgegangen sind.

Gemeinsam mit Mitgliedern, Ehrenamtlichen und Förderer/innen der Volkssolidarität setzen sich Mitarbeiter/innen unserer Kindertageseinrichtungen auch für sozial benachteiligte Jungen und Mädchen ein. Als Mitglied des „Bündnis für Kindergrundsicherung“ werden wir noch bis zum 09. November 2018 in unseren Kindertageseinrichtungen, Nachbarschaftstreffs, Stadtteil- und Begegnungszentren, Seniorenheimen und Pflegeeinrichtungen Unterschriften für die Einführung einer monatlichen Kindergrundsicherung in Höhe von 619 Euro je Kind gesammelt. Am 20. November 2018 werden die Unterschriftenlisten im Rahmen der Kinderkonferenz im Rathaus Lichtenberg an Bezirksbürgermeister Michael Grunst übergeben.