Volkssolidarität


Berlin
01.04.2016

Mobil, regional, zukunftssicher - Volkssolidarität Berlin startet mit einer neu organisierten Struktur für ihre Mitglieder

Näher beim Mitglied: Die Volkssolidarität Berlin stellt ihren Mitgliederverband neu auf. Die Stadt wächst und verändert sich und mit ihr verändert sich auch die Volkssolidarität als Mitgliederverband. Die Mitglieder des Sozial- und Wohlfahrtsverbandes werden älter, also wird die Volkssolidarität Berlin mobiler, um die Mitglieder bei ihrer Arbeit zu unterstützen und zu betreuen. Dazu hat sich Volkssolidarität eine neue Struktur gegeben.

Bislang war der Verband bezirklich organisiert. Der Verband startet nun in drei großen Regionen Nord, Ost und Süd mit jeweils vier Standorten rund um die regionalen Begegnungszentren in den Bezirken Treptow-Köpenick, Pankow und Lichtenberg.

 

Die bestehenden Standorte werden alle weiter betrieben. Zusätzlich kommen Anlaufpunkte für die Mitglieder dazu, an denen diese sich mit unseren Hauptamtlichen treffen können. Diese zusätzlichen Standorte befinden sich in Kiezen, in denen viele unserer Mitglieder wohnen. In jeder Region arbeiten nun jeweils drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Mitglieder. Dafür hat der Verband das Personal aufgestockt.

 

Jedes regionale Begegnungszentrum hat zusätzlich eine Nachmittagssprechzeit eingeführt, um auch berufstätige Mitglieder bedienen zu können. Die drei künftigen Regionen sind:

 

Nord: Pankow und Mitte mit regionalem Begegnungszentrum in der Lauterbachstraße 3b, 13189 Berlin. Sprechzeiten: Mo-Mi 9-12 Uhr, Do 9-12 Uhr nach Vereinbarung, Do 13-18 Uhr, Fr nach Vereinbarung. Tel: 44 66 77 40

 

Ost: Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf mit regionalem Begegnungszentrum in der Einbecker 85, 10315 Berlin. Sprechzeiten: Mo-Mi 9-12 Uhr, Di 13-18 Uhr, Do 9-12 Uhr nach Vereinbarung, Fr nach Vereinbarung. Tel: 525 36 75

 

Süd: Treptow-Köpenick und Friedrichshain-Kreuzberg mit regionalem Begegnungszentrum in der Baumschulenstraße 31, 12437 Berlin. Sprechzeiten: Mo-Mi 9-12 Uhr, Do 9-12 Uhr nach Vereinbarung, Do 13-18 Uhr, Fr nach Vereinbarung. Tel: 532 84 44

 

Dazu sagt André Lossin, Geschäftsführer der Volkssolidarität Berlin: „Durch diese Neuorganisierung leben wir unser Leitbild: Wir wachsen dorthin, wo wir gebraucht werden. Wir stolz darauf, zum Start der Regionen auch den Besetzungsprozess für die insgesamt neun Stellen abgeschlossen zu haben. Damit stellen wir die Volkssolidarität Berlin als Mitgliederverband zukunftssicher auf.“

 

Die Volkssolidarität ist einer der größten Verbände der Sozial- und Wohlfahrtspflege in den neuen Bundesländern. In Berlin betreiben der Landesverband und die Tochtergesellschaften der Volkssolidarität mehr als 75 Einrichtungen, darunter Kindertagesstätten, Seniorenheime und Stadtteilzentren sowie Notunterkünfte für Flüchtlinge. Die Berliner Volkssolidarität beschäftigt rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und hat etwa 17.000 Mitglieder.