Volkssolidarität


Berlin

Betreuung von Menschen mit Demenzerkrankung

in Wohngemeinschaften

Die Erkrankung

Demenz ist eine Art von Erkrankung, die mit dem Verlust der geistigen Funktionen wie dem Denken, dem Erinnern, der Orientierung und dem Verknüpfen von Denkinhalten einhergeht und die dazu führt, dass ganz alltägliche Aktivitäten wie Waschen, Kochen oder Einkaufen nur noch eingeschränkt und im weiteren Verlauf oft gar nicht mehr eigenständig durchgeführt werden können.

Die Wohngemeinschaften in

Karlshorst

und

Johannisthal

Die Betreuung

Durch die Sozialdienste der Volkssolidarität Berlin gGmbH erhalten Menschen mit Demenz professionelle Unterstützung. Wir bieten Betroffenen in speziellen Wohngemeinschaften den Respekt und die liebevolle Geborgenheit die sie verdienen. Hier leben jeweils sieben bis neun Bewohner*innen gestärkt durch eine gesicherte "Rund-um-die-Uhr" Versorgung.

Durch die Einbeziehung von Erinnerungsgegenständen, eigenen Möbelstücken sowie der intensiven Auseinandersetzung mit der Biographie jedes einzelnen Bewohners erreichen wir, dass die Entwurzelung beim Einzug so gering wie möglich gehalten wird.

Mit Hilfe der Angehörigen, deren Mitarbeit ein wichtiger, erwünschter und geförderter Bestandteil der Betreuung ist, werden die vorhandenen Fähigkeiten der betroffenen Menschen ermittelt, um eine aktivierende Pflege umsetzen zu können. Der Tagesablauf wird aber nicht ausschließlich durch die Pflege dominiert.


Zu den alltäglichen Abläufen gehören unter anderem:

  • gemeinsames Kochen und Essen
  • Kaffeenachmittage
  • die Pflege von Haustieren
  • Spaziergänge
  • gemeinsame Blumenpflege
  • Geburtstagsfeiern und andere Feste
  • gemeinsame Einkäufe


Jeder Bewohner schließt einen eigenen Mietvertrag ab. Die Pflege selbst wird durch die Pflegesachleistung für den ambulanten Bereich der Pflegekasse finanziert.

Nach oben