Volkssolidarität


Berlin

Weihnachtsfest in vielen Sprachen

Unterkünfte für Geflüchtete feiern Jahresausklang

Persisch, arabisch oder russisch - beim Weihnachtsfest in der Notunterkunft für Geflüchtete der Berliner Volkssolidarität im Brebacher Weg (Hellersdorf) ging es wie stets äußerst vielsprachig zu. Gemeinsam mit Bewohnern und vielen Gästen aus dem Umland wurde eine interkulturelle Weihnachtsparty mit Musik und natürlich Tanz gefeiert. Die Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in der Bitterfelder Straße wird am 18. Dezember das Jahr ausklingen lassen.

Ausbildung für ehrenamtliche Sterbebegleiter/-innen

Fürsorge und Begleitung am Lebensende

Was kann ich für schwerstkranke Menschen tun? Wie kann ich sterbenden Menschen beistehen? In unserem Kurs für ehrenamtliche Begleiter/-innen gibt es auf diese und viele andere Fragen Antworten. Das Team des ambulanten Hospizdienstes der Volkssolidarität Berlin schult ab Februar 2019 wieder Ehrenamtliche, die Menschen am Ende des Lebens begleiten möchten.

weiterlesen

Neue Förderchancen für soziale Projekte

Jetzt Förderantrag beim Solidarfonds der Volkssolidarität stellen

Im letzten Quartal haben wir mit den Beiträgen unserer Förder/innen unter anderem die Nachwuchstalente von IceDance Berlin unterstützt. Einheitliche Trainings- und Wettkampf-kleidung für Eistänzer/innen ist kostenintensiv und muss häufig erneuert werden.Unsere Fördersumme in Höhe von 2.500 Euro wurde deshalb in neue Jacken und Kostüme für die künftigen Eisprinzessinnen und -prinzen investiert. Wir wünschen weiterhin viel Spaß beim Eistanzen und freuen uns mit dem Solidarfonds zu ihrem Erfolg beizutragen.

Sie brauchen ebenfalls finanzielle Unterstützung für Ihr Projekt?

  

weiterlesen

Gut umsorgt ins 110. Lebensjahr

Seniorin feierte ihren 109. Geburtstag im Seniorenheim "Alfred Jung"

Kürzlich wurde im Seniorenheim "Alfred Jung" der 109.Geburtstag einer Bewohnerin gefeiert. Die rüstige Seniorin wurde 1909 in einem Dorf in Pommern als eines von zehn Kindern geboren. Seit 1950 lebt sie in Prenzlauer Berg und seit anderthalb Jahren nun in der Obhut der Volkssolidarität. Zu den Gratulanten gehörte auch Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Foto l.), der die zweitälteste Bürgerin Lichtenberg ehrte, Uwe Mahrla (r.), Geschäftsführer der Sozialdienste sowie Sohn und Schwiegertochter, die gleich um die Ecke wohnen.

 

weiterlesen

"Draußen spielt das Leben - wir bringen Sie hin"

30 Jahre senatsgeförderte Mobilitätshilfedienste

"Mobilität ist die Grundvoraussetzung für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben," betont die Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales Elke Breitenbach auf der Festveranstaltung im Festsaal des Rathauses Charlottenburg anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Berliner Mobilitätshilfedienste. Heute bestehen 13 Mobilitätshilfedienste in allen Bezirken der Stadt. In Treptow-Köpenick ist die Volkssolidarität einer der Träger.

weiterlesen

Gut aufgestellt für die nächsten Jahre

Ergebnisse der Landesdelegiertenkonferenz im Überblick

Auf der Landesdelegiertenkonferenz am 05.11.2018 wählten die Delegierten unseres Verbandes einen neuen Vorstand. Zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Volkssolidarität Landesverband Berlin e.V. wurde Dr. Uwe Klett gewählt. Gemeinsam mit den stellvertretenden Vorstands-vorsitzenden Udo Castedello, Stefanie Fuchs, Renate Spindler, Karin Scheurich und Thomas Fritsche sowie dem neu gewählten Schatzmeister Frank Sobanski wird er den Landesverband Berlin in den nächsten vier Jahren führen.

Die neu berufenen Beiratsmitglieder Ingeborg Simon, Eveline Lämmer, Antje Willem, Dr. Ute Gerwert, Jan Gaubert, Bernhard Walther und Nikkolo Marko Emmanuele Frenzel werden dem Vorstand bei der Erfüllung seiner Aufgaben beratend zur Seite stehen.

weiterlesen

Informieren und begeistern für unsere Ziele

Professionelle Werbung um Förderer in den Kiezen

Ein Verband ist nur so stark wie das Engagement und die Zahl seiner Unterstützer. Damit wir künftig eine noch stärkere Interessenvertretung für Hilfesuchende sein können, benötigt die Volkssolidarität weitere Förderer. Aber neue Unterstützer findet man nicht gerade auf der Straße – oder doch?

weiterlesen