Volkssolidarität


Landesweit über 287.000 Euro für gute Zwecke

Märkische Volkssolidarität schloss Spendensammlung 2019 ab

Die brandenburgische Volkssolidarität hat dieser Tage die Ergebnisse ihrer Spendensammlung 2019 vorgelegt. Wie die Landesgeschäftsstelle in Potsdam dazu mitteilte, wurden mehr als 287.000 Euro für wohltätige Zwecke gewonnen. Damit ist das gute Ergebnis des vergangenen Jahres nahezu eingestellt worden.Zwischen März und April waren ehrenamtliche Sammler, legitimiert mit einem VS-Ausweis, von Tür zu Tür gegangen, um möglichst viele Spenden für die Unterstützung von Bedürftigen zu erhalten. In den Verbandsbereichen und Kreisverbänden der Volkssolidarität wurden konkrete wohltätige Projekte benannt, denen das Geld zugutekommt. Wie Verbandsratsvorsitzender Bernd Niederland dazu erklärte, beschwert und belastet die im Land anzutreffende soziale Ungerechtigkeit immer mehr Menschen, weil sie von Armut bedroht oder bereits betroffen sind. "Allein in Brandenburg leidet darunter laut einer Studie jeder fünfte erwachsene Mensch." Damit verbunden sei, dass die Betroffenen kaum am gesellschaftlichen und kulturellen Leben teilnehmen können, sich ausgegrenzt fühlen und sich vielfach in die Einsamkeit zurückziehen.

Niederland: "Das spüren wir auch in unseren über 600 Mitgliedergruppen und in den 62 Begegnungsstätten, aus deren Finanzierung sich die öffentliche Hand bereits soweit zurückgezogen hat, dass deren Fortbestand gefährdet ist." Niederland dankte den Spenderinnen und Spendern für ihre Freigiebigkeit und allen fleißigen Sammlerinnen und Sammlern für ihren hohen Einsatz.

Der VS-Verbandsrat beschloss im vergangenen Jahr, die traditionelle Spendensammlung unter dem Motto „Miteinander-Füreinander“ auch weiterhin durchzuführen. Sie findet seit 1947 statt. Verbandsratsvorsitzender Niederland: "Unsere ehrenamtlichen Sammler kommen mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch, klären u.a. darüber u. a. auf, wofür die Spenden konkret verwendet werden." Die märkische Volkssolidarität unterhält Treffs und Begegnungsstätten, in denen jährlich rund 12.000 Veranstaltungen stattfinden. Darunter sind Vorträge zur Gesunderhaltung und zu Rechtsfragen, Foren mit Politikern sowie Ausflüge und gesellige Beisammensein. Von den sozialen Diensten und Einrichtungen der Volkssolidarität werden täglich ca. 9.000 Menschen betreut, darunter 2.300 Kinder.

Rund 3.800 Mitgliedern des Landesverbandes der Volkssolidarität sind im Ehrenamt tätig, vollbringen in der Nachbarschaftshilfe, der Rentenberatung, bei der Betreuung von Demenzkranken wichtige Leistungen. Niederland: "Auch um ihr Wirken für die Gemeinschaft zu unterstützen, sind Spenden nötig." Getreu den Gründungswerten der Volkssolidarität: sozial, solidarisch, humanistisch, demokratisch, antifaschistisch und tolerant.

presse-volkssolidarität