Volkssolidarität


Foto: pixabay.com

Bündnis Kindergrundsicherung

Volkssolidarität unterstützt Bekämpfung der Kinderarmut

Seit Januar 2018 ist der Bundesverband der Volkssolidarität Mitglied im „Bündnis Kindergrundsicherung“. Das Bündnis engagiert sich seit zehn Jahren für die Einführung einer einkommensabhängigen Grundsicherung für Kinder, die insbesondere die Chancen für gesellschaftliche Teilhabe von Kindern in Armutslagen verbessern soll.

Das Konzept des Bündnisses sieht vor, dass sich die Höhe der Kindergrundsicherung regelmäßig an das von der Bundesregierung berechnete kindliche Existenzminimum anpasst. Sie soll alle bisher pauschal bemessenen Familienleistungen und Transfers ersetzen. Dazu gehören das Kindergeld, der Kinderzuschlag, Leistungen für Bildung und Teilhabe, der Unterhaltsvorschuss und der Steuerfreibetrag. Die Kindergrundsicherung kann einkommensabhängig bei Kindern besser- und gutverdienender Eltern bis auf eine Summe von mindestens 300 Euro (Kindergeld + Steuerfreibetrag) abgeschmolzen werden. 

Das Bündnis Kindergrundsicherung begrüßt SPD-Forderung nach einer Grundsicherung für Kinder.

Weitere Informationen zum Bündnis Kindergrundsicherung finden Sie hier.