Volkssolidarität


Westerzgebirge e.V.

Pädagogischer Grundgedanke

Im Hort, als Familien unterstützende Einrichtung, finden die Kinder Begleitung und Förderung in ihrer Grundschullaufbahn. Lernumgebungen knüpfen an die schulischen Erfahrungsräume an. Die Kinder finden bei Sport und Spiel Gelegenheit ihre sozialen Kompetenzen weiterzuentwickeln.

Wir leisten mit den Angeboten des Hortes einen entscheidenden Beitrag dazu, dass sich die uns anvertrauten Kinder zu selbstständigen und eigenverantwortlichen Persönlichkeiten entwickeln können.

In der Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt entwickeln die Kinder weitere Kompetenzen sich selbst differenzierter und bewusster in ihrer Umwelt zu bewegen und wahrzunehmen. Unsere Aufgabe in den jeweiligen Altersgruppen besteht darin, die Neugier der Kinder auf die Welt zu erhalten und sie dabei zu unterstützen diese zu erforschen.

Der Schwerpunkt unserer Hortarbeit liegt besonders bei der gemeinsamen Freizeitgestaltung mit den Kindern und für die Kinder. Die Förderung der individuellen Fertig- und Fähigkeiten prägen die Inhalte unserer Arbeit. Sie bauen ihr Wissen und ihre Fähigkeiten weiter aus. Dabei lernen sie auch bei Misserfolgen nicht gleich aufzugeben und erkennen, dass es mehrere Wege zum Ziel geben kann.

Kinder dürfen Kinder sein. Sie bekommen Gelegenheiten, sich auszuprobieren, dabei laut und leise zu sein, zu lachen, aber auch zu weinen, zu toben, oder sich zurückzuziehen.

Kinder benötigen Erfahrungen im Umgang mit Grenzen.

Sie sollen den Raum haben, ihre Eigenen zu testen und deutlich zu machen, aber auch die Grenzen anderer Menschen wahrzunehmen und zu respektieren.

Wir sehen uns verpflichtet, ihnen gesellschaftliche Normen und Werte wie Respekt, gegenseitige Achtung und Rücksichtnahme, Hilfsbereitschaft und Ehrlichkeit zu vermitteln, mit ihnen in einen wertschätzenden Austausch darüber zu treten und als Vorbild zu fungieren.

Zusammen mit den Kindern erarbeiten wir gemeinsame Projekte, Angebote und Feste und diskutieren verschiedene Themen. Mit zunehmendem Alter verstärkt sich die Vernetzung der Altersstufen.

Ergebnisse, sowie Ideen und geplante Vorhaben werden in Form verschiedener Präsentationen gewürdigt und werden der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Tagesstruktur

Frühhort (6:00 Uhr bis zum Schulbeginn der jeweiligen Klassen)

Wir geben den Kindern die Möglichkeit sich in einer gemütlichen Atmosphäre mit ihren Freunden auf den Schultag einzustellen und falls gewünscht ihr Frühstück einzunehmen.

 

Mittagszeit (nach Schulschluss der jeweiligen Klassen)

Nach dem Unterricht kommen die Kinder in den Hort und werden dort von ihrer Stammerzieherin in Empfang genommen. Sie können dann das gesunde Mittagessen vom „Mahlzeit Express“ nutzen.

 

Lern- und Hausaufgabenzeit

Obwohl es Hauptaufgabe des Hortes ist, eine erlebnisreiche Freizeitgestaltung nach Schulende zu gewährleisten, bieten wir auf Wunsch der Eltern für alle Kinder Raum und Zeit für die Hausaufgabenerledigung an. Wir entscheiden uns hierbei bewusst, für keine feste Tageszeit und orientieren uns täglich neu an den Gegebenheiten (zeitliche Bedingungen, Bedürfnisse und Befindlichkeiten der Kinder). Dabei werden sie durch die jeweilige pädagogische Fachkraft unterstützt und beaufsichtigt.

Die Kontrolle der Hausaufgaben obliegt den Eltern.

Freitags werden im Hort keine Hausaufgaben erledigt.

 

Freizeit für Entdeckung, Sport und Spiel

Nach der Lernzeit können die Kinder das vielfältige Angebot des Hortes nutzen. Für die Nachmittagsgestaltung laden Themenräume zum Forschen, Werken, kreativen Gestalten, Sport und Spiel ein.

Bei Spaziergängen erkunden die Kinder die Natur und die Umgebung des Ortes.

Der Freitag ist individuellen Gruppenangeboten vorbehalten (z.B. Geburtstagsfeiern, Wochenschlusskreis).

Fragen - Mitteilungen - Anregungen

Nachdem Sie Ihren Namen - und falls Sie eine Antwort wünschen auch Ihre E-Mail-Adresse - angegeben haben, können Sie hier Kommentare oder Anfragen an uns übermitteln.