Volkssolidarität


RV Mittelmark (P,PM,BRB)

"Wir alle brauchen menschliche Wärme"

"Buntes Essen" mit Flüchtlingen in der "Suppenküche" der Volkssolidarität

Curryreis mit Bohnen, Cous Cous mit Erdnusssauce und filettierte Hähnchenkeule standen auf dem Speiseplan für das "Bunte Essen", das am 1. Adventsonntag in den Räumen der "Suppenküche" des VS-Stadtverbandes Potsdam stattfand. Es wurde von der Potsdamer Tafel e.V., der Bürgerstiftung und der CCDM GmbH gemeinsam vorbereitet. Eingeladen waren neben den ständigen Besuchern dieser Einrichtung vor allem Menschen, die aus ihrer Heimat vor Krieg und Terror fliehen mussten und nun in Potsdam versuchen, sich und ihren Familien ein neues Leben in Sicherheit aufzubauen. So war auch eine Gruppe junger Kurden aus Syrien unter den Gästen.

weiterlesen

Erfolgreiche Strickaktion

"Band der Solidarität" wurde im Landtag übergeben

Ein buntes "Band der Solidarität", an dem rund 200 Menschen aus allen Generationen rund ein Jahr lang emsig gestrickt hatten, vereinte am Nachmittag des 28.10. im Innenhof des Potsdamer Landtages Gründungmitglieder der Volkssolidarität (VS) aus Potsdam-Mittelmark, Abgeordnete, Gewerkschaftsvertreter und Kinder, die in VS-Einrichtungen betreut werden. Anlass für dieses Treffen war der 70. Jahrestag des Gründung des Sozial- und Wohlfahrtsverbandes, der am Vormittag mit einer Festveranstaltung des VS-Landesverbandes begangen worden war.

weiterlesen

"Die Volkssolidarität ist eine kleine Macht..."

Tag der Offenen Tür und Festveranstaltung zum 70. Jahrestag

EInen "Tag der Volkssolidarität" gab es am 23. Oktober in allen neuen Bundesländern. Anlass war der 70. Geburtstag des Verbandes, der im Oktober 1945 gegründet worden war. Auch im VS-Regionalverband Mittelmark, zu dem die Stadtverbände Potsdam und Brandenburg an der Havel sowie der Verband Mittelmark gehören, hatte seine Türen für Besucher weit geöffnet, um die vielen Angebote der Beratung, Hilfe, Betreuung und sinnvollen Betätigung vorzustellen. So präsentierten sich in der Begegnungsstätte Auf dem Kiewitt in Potsdam neben anderen der Handarbeitszirkel (unser Foto), der Zirkel für Encaustik-Malerei und die Interessengemeinschaft Digitale Fotografie. In einer Ausstellung, die am Nachmittag  eröffnet wurde, geben die Hobby-Fotografen sehenswerte Einblicke in ihre Arbeit. In Brandenburg an der Havel war u.a. eine Ausstellung zur Geschichte der Volkssolidarität in dieser traditionsreichen Industriestadt zu sehen. Daran anschließend feierte der Stadtverband den 70. Geburtstag mit langjährigen Weggefährten und vielen Gästen, darunter Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann (CDU).

weiterlesen

Ein vielfaches Dankeschön an die Spender

Die neue "Suppenküche" der Volkssolidarität in Potsdam wurde eröffnet

Mit einem kleinen Grillfest vor dem Gebäude wurde die neue "Suppenküche" der Volkssolidarität am 30. September eröffnet. Nach rund zwei Jahren kehrte sie damit aus dem Ausweichquartier in der Benkertstraße an ihren alten Standort auf dem Gelände der Stadtverwaltung zurück.

Damals waren im alten Containerbau erhöhte Formaldehyd-Werte festgestellt worden, so dass das Gebäude demontiert werden musste. Die neue "Suppenküche" ist ebenfalls ein Container, der durch seine ansehnliche Holzverkleidung jedoch erst auf den zweiten Blick als Fertigteilbau zu erkennen ist. Die Baukosten beliefen sich auf rund 600 000 Euro. Am Grill zur Feier des Tages standen Bürgermeister Burkhard Exner (SPD) und Hans-Jürgen Scharfenberg (auf dem Foto rechts), Fraktionschef der Linken im Stadtparlament. Neben vielen Nutzern der "Suppenküche", die sich die leckeren Bratwürste und Steaks munden ließen, gehörten auch zahlreiche Sponsoren und Unterstützer des Projekts. Der Neubau mit seinen hellen freundlichen Räumen, in dem sich auch ein Wickelraum für Babys befindet, bietet nun Platz für rund 50 bis 60 Gäste mehr, als bisher.

weiterlesen

Werkzeug und Nähmaschinen für Afrika

Solidarität über Ländergrenzen

Seit 2007 wird im VS-Stadtverband Potsdam gespendetes Werkzeug gesammelt, aufbereitet und dann vom Verein "Arbeit und Dritte Welt e.V" in Hildesheim per LKW abgeholt. Dort stellen  Vereinsmitglieder,  Langzeitarbeitslose und auch Behinderte, die vom Verein beschäftigt werden, regelmäßig Transporte zusammen, die in den vergangen Jahren unter anderem nach  Eritrea, Togo (Foto) sowie an die Elfenbeinküste gingen. Vor Ort werden damit Werkstätten eingerichtet oder kleine Handwerksbetriebe unterstützt. Seit einigen Jahren gehören auch Krankenhauszubehör, Brillen, Fahrräder, Gehhilfen oder Nähmaschinen zu den Sachspenden. Erst am 20. Mai war eine weitere Lieferung von Potsdam nach Hildesheim gegangen. Auf der Internetseite des Vereins zeugen Fotos und Berichte davon, wie willkommen die Spenden in Afrika ist.

 

 

weiterlesen