Volkssolidarität


RV Südthüringen e.V.

Auszeichnung Jugendtreff der Volkssolidarität " Auszeit" Suhl im Landtag in Erfurt

Kreativgeschichten Kinder und Jugendlicher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prämierte Wünsche und Visionen Frieden, Freude und Fröhlichkeit - das wünschen sich viele Kinder von der Auszeit und hielten diese Wünsche in Bildern fest. Für die kleinen Kunstwerke gab es jetzt einen Preis.

 

Suhl - Eine Taube und das Wort Frieden hat Kim Josefine Langbein als ihren Wunsch für die Zukunft gemalt. "Es sollte so sein, dass es allen gut geht", meint die 15-Jährige, die regelmäßig im Freizeittreff Auszeit zu Besuch ist. Sie hat im vergangenen Jahr das Projekt "Flucht-Integration-Zukunft" begleitet, an Workshops teilgenommen und kam mit den unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen ins Gespräch. Ein Teil der Bilder, die damals entstanden, verschwanden aber nicht in einer Kiste. Sie sind derzeit bei der Landtagsfraktion der Linken in Erfurt zu sehen.

 

Die Ausstellung steht unter dem Motto "Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich...". Gesucht waren Kreativgeschichten, die Kinder und Jugendliche gestaltet haben. Das Suhler Projekt hatte sich in dieses Thema einfügt. Das dachte sich das Team von der Auszeit und suchte die Bilder zusammen, schildert Einrichtungsleiterin Susanne Hohmann.

 

Die jungen Flüchtlinge malten auf ihren Bildern ihre Heimatstädte, ihre Länder und Familien. Mit verschiedenen Drucktechniken brachten sie ihre Wünsche zu Papier, manch einer mit viel Farbe und Fröhlichkeit. "Viele Jugendliche wünschen sich wenig Materielles, dafür aber Harmonie und Freude mit ihren Familien und mit den Freunden", berichtet Susanne Hohmann. Im Rahmen des Projektes, bei dem die Suhler Künstlerin Angelika Beuger beteiligt war, wurde viel über die Wünsche und Visionen mit den jungen Erwachsenen gesprochen. Nachdem die Bilder eingereicht waren, flatterte eine Einladung zum Tag der offenen Tür ins Haus. "Die Bilder waren alle ausgestellt und wir haben eine hohe Wertschätzung der Arbeit unserer Mitarbeiter erfahren", berichtet Ingolf Knauer, der als Vertreter der Volkssolidarität, die Träger der Auszeit ist, nach Erfurt reiste.

 

Auf zum Musikworkshop

 

Die Ausstellung war eingebettet in einen Tag zum Austausch unter den Fachleuten. Dort wurden die besten Arbeiten prämiert. Die Auszeit erhielt einen Gutschein für einen Musikworkshop mit Kalter Kaffee.

 

35 000 Euro stehen in einem Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes und des Landes Thüringen für Projekte für Kinderrechte und Beteiligung zur Verfügung. Ziel ist es, Einrichtungen und Initiativen zu unterstützen. "Denn nur, wenn Kinder und Jugendliche ihre Rechte kennen, können sie sie auch aktiv einfordern und nutzen", sagt Ina Leukefeld. Lh

 

Artikel erschienen am 21.06.2017 in „Freies Wort“