Volkssolidarität


RV Mittelthüringen e.V.

Wir brauchen Ihre Wolle

600 Mützen für guten Zweck - Helfen Sie Bitte mit -

Die Volkssolidarität Mittelthüringen e. V. möchte gerne eine Aktion des Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz mit unterstützen.

Die Teilnehmer des Strickkurses der JVA Tonna wollen das Kinderhospiz in Tambach-Dietharz unterstützen. Die derzeit fünf Gefangenen haben sich vorgenommen, 600 Mützen stricken, die zum traditionellen Weihnachtsbasar in der Rotunde im Erfurter Regierungsviertel für je zwei Euro verkauft werden. Der Erlös soll als Spende an das Kinderhospiz fließen.

 

 

Erste Wolle im Servicebüro abgegeben.

„Das Projekt geht in diesen Tagen in den Endspurt“, sagt TMMJV-Mitarbeiterin Julia Noll, die den Strickkurs leitet. „Alle sind zuversichtlich, dass wir diese nicht ganz unerhebliche Zahl schaffen werden. Die größte Herausforderung ist es weiterhin, genügend Wolle zu beschaffen.“ Seit etwa zweieinhalb Jahren gibt es den Strickkurs, an dem vonseiten der Gefangenen viel Interesse besteht. Allerdings sind auch Teilnehmer aufgrund ihrer Entlassung beziehungsweise Verlegung in den offenen Vollzug nicht mehr dabei. „Deshalb freuen wir uns über jede Unterstützung beim Stricken, damit wir das ehrgeizige Ziel stemmen können“, so Noll.

Thüringens Justizminister Dieter Lauinger (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) begrüßt das Vorhaben. „Der behandlerische Ansatz im Justizvollzug wird durch solche Projekte gefördert, bei denen sich die Gefangenen für das Erreichen eines Zieles engagieren können“, sagt er.

 

 

 

In diesem Sinn ist der Strickkurs eine Ergänzung der anderen Angebote, die den Gefangenen in der JVA gemacht werden. „Dass am Ende eine wichtige Einrichtung wie das Kinderhospiz davon profitiert, gibt dem Vorhaben noch eine zusätzliche Qualität“, so Lauinger. „Ich hoffe, dass sich viele Unterstützer finden.

 

Sie wollen Wolle spenden?

 

Rufen Sie bitte an: 0361-65477- 12 oder 0

 

Aktionszeitraum bis 04.11.2016

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

 

Geplante Übergabe am 08.11.2016 im Ministerium