Volkssolidarität


RV Magdeburg-Jerichower Land

Gründungsmitglied ist immer noch aktiv

Lilo Arnold aus Magdeburg gehört im wahrsten Sinne des Wortes zu den Urgesteinen der Volkssolidarität und zu jenen vorbildlichen Ehrenamtlern, die das Bild unseres Wohlfahrtsverbandes damals wie heute wesentlich prägen. Die jetzt 90-jährige ist insofern ein besonderes Beispiel, weil sie nicht nur 70 Jahre Mitglied der Volkssolidarität ist, sondern sich auch seit den Gründerjahren ununterbrochen in unserem Verband engagiert und solidarisch für andere Menschen einsetzt. So ist sie ungeachtet ihres hohen Alters Vorsitzende einer Ortsgruppe im Magdeburger „Kannenstieg“, die sie vor rund 30 Jahren unmittelbar nach Fertigstellung dieses Plattenbaugebietes mit aus der Taufe hob. Zahlreiche Gesprächsrunden zu sozialen und kommunale Fragen sowie über 50 Busfahrten zählen zur Bilanz ihrer Gruppe, die sich ständig auch um Senioren kümmert, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an einem lebendigen Mitgliederleben teilnehmen können.

Lilo Arnold fand als blutjunges Mädchen zur Volkssolidarität. Nach Abschluss ihrer Ausbildung als Kindergärtnerin 1946 bewarb sie sich bei der ersten Kindereinrichtung, die nach dem 2. Weltkrieg gemeinsam von der Stadtverwaltung, dem Antifa-Frauenausschuss und der Volkssolidarität ihrer schwer zerstörten Heimatstadt in der ehemaligen Villa eines hohen Nazis eingerichtet worden war. Als Zeitzeugin berichtete sie später häufig vor Schulklassen und jungen Kolleginnen über die schweren Jahre der Nachkriegszeit, in der eine warme Mahlzeit für ihre Kita-Kinder die schwierigste Aufgabe der Kindergärtnerinnen war.
Nach Pädagogik-Studium, Familiengründung und trotz  immer stärkerer beruflicher Belastung als Behördenangestellte gab Lilo Arnold die Bindung zur Volkssolidarität nie auf. Nach Beendigung ihres Berufslebens war es für sie eine Selbstverständlichkeit, sich aktiv ehrenamtlich in unseren Regionalverband einzubringen.