Volkssolidarität


Landesverband Brandenburg e.V.

Suppenküche und Kleiderkammer (Potsdam)

In unserer Suppenküche und Kleiderkammer in Potsdam bieten wir ein umfangreiches Angebot für bedürftige Personen an.

 

Kontakt / Anfahrt:

Volkssolidarität Regionalbereich Mittelmark
Soziales Zentrum (Suppenküche und Kleiderkammer)
Bürocontainer II
Auf dem Gelände der Stadtverwaltung
Friedrich-Ebert-Straße 79/81
14461 Potsdam

Tel.: 0331 - 2 80 52 61

Anfahrt auf Google Maps hier klicken

 

Personenkreise:

  • Bedürftige
  • Obdachlose
  • sozial benachteiligte Renter

 

Öffnungszeiten:

  • täglich (Montag bis Sonntag, außer 1.1.)
  • 9 bis 14 Uhr: für Bedürftige
  • 8 bis 15 Uhr: für Spender

 

Spendenkonto:

Dieses, für die Stadt Potsdam so wichtige Projekt, kann von der Volkssolidarität nur realisiert werden, wenn alle mithelfen. Spenden sind daher jederzeit willkommen. Für Geldspenden stellen wir Ihnen gerne auch eine steuermindernde Spendenbestätigung aus.

 

Kontoinhaber: Volkssolidarität LV Brbg. e.V.
IBAN: DE70 100 205 000 003 542 210
BIC: BFSWDE33BER
Bank: Bank für Sozialwirtschaft Berlin

 

Ansprechpartner: Herr Müller (Leiter des Zentrums)

 

Bedürftige erhalten im Zentrum Mahlzeiten, können die eigene Körperpflege durchführen sowie die eigene Wäsche waschen.

 

Spender können im Zentrum Kleiderspenden für unsere Kleiderkammer, Sachspenden und Lebensmittelspenden abgeben. Gerne nehmen wir auch kleinere Gebrauchsgegenstände (Geschirr) entgegen. Bitte beachten Sie, das größere Elektrogeräte sowie große Möbelstücke nur direkt vermittelt werden können, da nicht über ausreichende Lagerflächen verfügen.

 

Was wir bieten?

  • ein geordnetes soziales Umfeld, gepflegte Räume, Wärme und Betreuung.
  • den Bedürftigen Kommunikation mit Gleichgesinnten/Betroffenen.
  • die Möglichkeit, sich mit Obst (Spenden) unentgeltlich, aber maßvoll zu versorgen.
  • die Möglichkeit der Körperhygiene und des Wäschewaschens (Drogerieartikel werden gestellt).
  • die Möglichkeit einer preiswerten, täglichen warmen Mahlzeit.
  • die Möglichkeit, sich in den gemütlich eingerichteten Räumen aufzuhalten, Fern zu sehen, Musik zu hören, zu lesen oder auch Karten zu spielen.
  • die Möglichkeit, sich in der Kleiderkammer neu einzukleiden.
  • die Beratung und Betreuung durch Mitarbeiter der Creso.
  • die Möglichkeit eines Mutter-Kind-Zimmers.
  • die Möglichkeit, den Sprung in die Resozialisierung zu schaffen.