Volkssolidarität


Landesverband Brandenburg e.V.

Fördermitglied werden

Fördermitglied werden!
Fördermitglied werden!
Die brandenburgische Volkssolidarität stützt sich in ihrer Arbeit nicht zuletzt auf zahlreiche Fördermitglieder. Diese besonderen Mitglieder verpflichten sich zur regelmäßigen Überweisung eines Förderbeitrags und leisten auf diese Weise einen wesentlichen Beitrag dazu, dass die sozialpolitischen Ziele des Verbandes umgesetzt werden können. Im Rahmen von Werbeaktionen bemüht sich die Volkssolidarität um die Gewinnung von weiteren Fördermitgliedern. Seit einigen Wochen sind in den Landkreisen Teltow-Fläming, Elbe-Elster, Märkisch-Oderland, Oder-Spree und Oberhavel Außendienstmitarbeiter unterwegs, die bei Privatpersonen und Unternehmen vorsprechen. Dabei geht es um die Gewinnung von Fördermitgliedern, d.h. von Menschen, welche den Sozialverband Volkssolidarität finanziell unterstützen und so die ehrenamtliche und Betreuungsarbeit ermöglichen. Diese Aktionen in den Landkreisen finden ab Juni 2017 statt und werden danach in anderen Verbandsbereichen der brandenburgischen Volkssolidarität fortgesetzt.

 

Die Außendienstmitarbeiter tragen Kleidung mit dem Signum der Volkssolidarität und verfügen über einen Mitarbeiterausweis zur Legitimation. Ausdrücklich sei darauf hingewiesen, dass kein Bargeld angenommen werden darf.

 

Als Außendienstmitarbeiter handeln im Auftrag der Volkssolidarität:

  • Herr A. Fielitz
  • Frau S. Fielitz
  • Herr N. Gaab
  • Herr G. Starzengruber
  • Herr M. Stanisch
  • Herr R. Thoss

 

Kontaktdaten für Rücksprachen bei der Volkssolidarität Landesverband Brandenburg:

Benzstr. 10
14482 Potsdam
Ansprechpartner: Frau Belling
Tel.: 0331 - 70 42 31 23
Mail: lvbb-mitgliederverwaltung@volkssolidaritaet.de

 

Um diese Werbung zu unterstützen, hat der Landesverband vor einiger Zeit einen neuen Flyer zur Werbung von Fördermitgliedern erstellt, der in der Landesgeschäftsstelle der Volkssolidarität bezogen werden kann. Unter der Überschrift "Volkssolidarität hilft" wird darin die Vielfalt des Wirkens des mit 34.000 Mitgliedern größten brandenburgischen Sozialverbandes dargelegt und um Unterstützung gebeten.

"Nur dort, wo sich viele engagieren, entfaltet eine Gesellschaft ihre wahren Kräfte und lässt ein besonderes Wir-Gefühl entstehen",  heißt es darin. Um Hilfen geworben werde, damit bei wachsendem Bedarf nach den Angeboten "Beratung und Begleitung", die so nötige Hilfe weiter ausgebaut werden kann. "Wer als Fördermitglied seinen Beitrag leistet, der tut dies für ein reges Leben in der Gemeinschaft und für Hilfe durch Selbsthilfe", fährt der Text fort. Er tut dies aber auch für das Lachen unserer Kinder, für die Absicherung ehrenamtlicher Tätigkeit und der Sozialberatung.

Die Volkssolidarität sei breit aufgestellt: von Kreativgruppen, Kulturangeboten und Freiwilligenarbeit über Gesundheits- und Pflegeprävention, Rentensprechstunden, Suppenküchen, Kleiderkammern und die Unterstützung von Kitas und Jugendklubs bis hin zur Betreibung von Begegnungsstätten und dem Bezuschussen von Ferienaufenthalten für Kinder und Jugendliche. "Seit über 71 Jahren erbringt die Volkssolidarität vielfältige soziale und kulturellen Leistungen."