Volkssolidarität


KV Gera e.V.
21.05.2016

Reform der Pflege fortsetzen und Rahmenbedingungen verbessern

„Die begonnene Reform der Pflege muss fortgesetzt werden“, forderte der Präsident der Volkssolidarität, Dr. Wolfram Friedersdorff, am Donnerstag aus Anlass des internationalen Tages der Pflege. „Den ersten Schritten auf dem Weg der Reform müssen weitere folgen, um die Situation in der Pflege spürbar und dauerhaft zu verbessern.“

Der Verbandspräsident zählte zu den notwendigen weiteren Schritten, die Situation der Fachkräfte deutlich zu verbessern. „Deshalb begrüßen wir das geplante Pflegeberufereformgesetz.“ Dabei seien aber weiter wichtige Fragen bisher ungeklärt, so Friedersdorff. Dazu gehörten die weitere Finanzierung der Pflege sowie der Pflegeausbildung. Die Volkssolidarität fordere zudem vernünftige Personalschlüssel im Pflegebereich, vor allem in der ambulanten Pflege.

Die Pflegekräfte müssten zudem deutlich besser bezahlt werden. „Das ist notwendig, um die Pflege in guter Qualität auch in Zukunft zu sichern“, betonte der Verbandspräsident. Er sprach sich auch dafür aus, pflegende Angehörige besser zu unterstützen. „Sie tragen den Großteil der Lasten und Aufgaben in der Pflege. Dafür brauchen sie mehr Unterstützung als bisher.“