Volkssolidarität


KV Gera e.V.

Haus 3Birken

Modellprojekt zur Tagesbetreuung von Demenzerkrankten in ambulant betreuten Wohngruppen

Foto: Volkssolidarität KV Gera

In unserem innovativen Wohnprojekt bieten wir in wunderschöner Lage 14 individuelle Wohnräume an. Sie sind in zwei Wohngruppen unterteilt für jeweils sieben Senioren, die sozialpädagogisch, pflegerisch und hauswirtschaftlich ambulant betreut werden.


Unser Betreuungsangebot:

Mit Maßnahmen zum Erhalt und Förderung von Restselbständigkeit wollen wir die stationäre Pflege verhindern und die Lebensqualität von Demenzerkrankten zu erhalten bzw. zu steigern. Um die Betroffenen zu integrieren und die soziale Isolation abzubauen, werden soziale Kontakte gefördert und so der Vereinsamung vorgebeugt. Im Mittelpunkt der Betreuung stehen Erhalt und Förderung von Alltagskompetenzen, Selbstwertgefühl und Wohlbefinden.

Es werden alle notwendigen Hilfe- und Betreuungsangebote angeboten. Die grundpflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung sowie sämtliche behandlungspflegerischen Maßnahmen werden durch das Pflegepersonal im Haus sichergestellt. Zusätzlich werden therapeutische und allgemein soziale Maßnahmen angeboten, wie:

  • Erinnerungs- und Biographiearbeit
  • Validation nach Naomi Feil und  integrative Validation nach Nicole Richard
  • Bewegungsübungen, Sportangebote, Sitzgymnastik
  • Gedächtnis- und Konzentrationsübungen
  • verschiedene musikalische Angebote
  • basale Stimulation
  • gemeinsame Beschäftigungen zur Förderung alltagspraktischer Fähigkeiten
  • gemeinsame Einnahme, Vor- und Nachbereitung von Mahlzeiten
  • Betreuung und Begleitung bei Aktivitäten
  • Förderung und Unterstützung sozialer Kontakte


Alle angebotenen Maßnahmen sind auf Dauer ausgerichtet und verstehen sich als Gruppenbetreuung, bei Bedarf auch als Einzelbetreuung oder als Einzelbetreuung in den eigenen vier Wänden.

 

Weitere Angebote:

Zur zusätzlichen Beratung pflegender Angehöriger und Information Interessierter werden folgende Leistungen zusätzlich angeboten:

  • Beratungs- und Informationsgespräche über die Erkrankung, Verlauf und Möglichkeiten der Beeinflussung, z.B. durch bestimmte Formen der Validation und der Gestaltung des häuslichen Umfeldes
  • Beratung über anderweitige Möglichkeiten der stundenweisen oder Ganztagsbetreuung von Demenzerkrankten
  • Bekanntmachen mit verschiedenen Beschäftigungs- und Aktivierungsangeboten
  • Beratung zu Hilfs- und Bewältigungsstrategien
  • Möglichkeit der Besichtigung des Modellprojektes und Weitergabe von praktischen Erfahrungen