Volkssolidarität


VS Kinder-, Jugend- und Familienwerk gGmbH Sachsen-Anhalt

Unsere Kita liegt im Norden von Magdeburg im Stadtteil Neue Neustadt und befindet sich dort in einer ruhig gelegenen großen alten Stadtvilla.

 

Unser Weltkinderhaus bietet Platz für 102 Kinder im Alter von 18 Monaten bis zum Schuleintritt, die altersübergreifend und offen auf zwei Etagen miteinander leben und voneinander lernen. Prägend für unser Haus sind die vielfältigen Nationalitäten und Kulturkreise der Kinder und  Familien. Insgesamt leben in unserem Weltkinderhaus 17 Nationalitäten mit 14 Sprachen zusammen. Durch unsere Auseinandersetzung mit der Unterschiedlichkeit dieser Familienkulturen unterstützen wir die Kinder und deren Familien in ihrer Identität als Individuum und als Teil der Gesellschaft.

 

Ziel

 

Die Kinder stehen im Mittelpunkt unseres Konzeptes. Primäres Ziel ist die  individuelle Begleitung der Entwicklungs- und Bildungsprozesse von Kindern unter der Beteiligung der Familien in ihren verschiedensten Lebenslagen. Unser pädagogisches Konzept basiert auf der Grundlage der Offenen Arbeit und unterstützt in besonderem Maße die Entwicklung von Solidarität, Demokratie, Autonomie, Kompetenz und Partizipation. Ein weiterer Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit ist die sprachliche Bildung im Weltkinderhaus.

Innerhalb des Stadtteils ist unsere Einrichtung ein Ort der Kommunikation und Begegnung. Unsere kulturelle Aufgeschlossenheit ist die Grundlage für den selbstbewussten und selbstverständlichen Umgang mit allen Sprachen und Kulturen und die Basis für ein wertschätzendes und demokratisches Zusammenleben in unserem Haus.

 

 

 

Schwerpunkte

 

Unsere Kita beteiligt sich am:

Bundesprogramm

 

 

„Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“

Sprachliche Bildung bedeutet für uns in der Kita eine sprachbewusste und sprachanregende Gestaltung des Kita– Alltags, und das von Anfang an. Es geht dabei vor allem um eine alltagsintegrierte und alltagsbasierte  sprachliche Unterstützung  ihres Kindes, und das von Anfang an. Sprache steckt im täglichen interkulturellen Miteinander, in Musik, Bewegung, in kreativen Tätigkeiten, in naturwissenschaftlichen Experimenten, in gemeinsamen Mahlzeiten, in Vorlesesituationen und ganz besonders im Freispiel. Auf Grund dieser Erkenntnis gibt es in unserer Kita vielfältige "Orte" der Sprache, an denen sich die Kinder intensiv mit Sprache auseinandersetzen können. Es ist uns wichtig, alle Muttersprachen der Familien und Familienkulturen zu achten und sichtbar zu machen.

 

Landesmodellprojekt

 

„WillkommensKITAs“,

wird unterstützt durch die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS). Es ist uns wichtig, alle Muttersprachen der Familien und Familienkulturen zu achten und sichtbar zu machen. Der interkulturelle Austausch und Dialog, sowie die kulturelle Aufgeschlossenheit sind die Grundlage für unseren selbstbewussten und selbstverständlichen Umgang mit allen Sprachen und Kulturen und die Basis für ein wertschätzendes und demokratisches Zusammenleben in unserer Kita. Es ist unser Anliegen, dass sich alle Kinder und Familien wohl, akzeptiert und willkommen fühlen.

 

 

Beteiligung der Kinder

 

In den Kinderversammlungen und im Kinderrat lernen die Kinder ihre Meinung zu vertreten, Argumente abzuwägen, in der Diskussion miteinander auch andere Meinungen und Standpunkte zu hören und zu akzeptieren. Die Sitzungen werden kindgerecht strukturiert und von Erzieherinnen begleitet. Dadurch kann bereits in der Kita die Bildung und Erziehung zu selbstbewussten und kommunikativen Persönlichkeiten gefördert werden.

___________________________________________

 

Unser Kinderrat im Weltkinderhaus

 

In unserer Einrichtung gibt es einen Kinderrat. Er setzt sich aus den von den Kindern in ihren Gesprächs-Gruppen gewählten Gruppensprechern zusammen. Unser Kinderrat tagt vierzehntägig im Beisein der Leitung der Kindertagesstätte. Er bespricht Themen und Anliegen der Einrichtung, Projekte und Wünsche.

Die Kinder lernen dabei, ihre Meinung zu vertreten und in der Diskussion miteinander auch andere Meinungen und Standpunkte zu hören und zu akzeptieren. Natürlich müssen die Sitzungen kindgerecht strukturiert und von Erzieherinnen begleitet werden.

Dies garantiert bereits in der Kita  die Bildung und Erziehung zu selbstbewussten und kommunikativen Persönlichkeiten, die Argumente abwägen und ihre eigene Meinung vertreten können.