Volkssolidarität


VS Kinder-, Jugend- und Familienwerk gGmbH Sachsen-Anhalt

In der Kindertagesstätte "Heide" werden Kinder im Alter von 0 Jahren bis zum Schuleintritt betreut.


Die Einrichtung befindet sich direkt an der Stadtmauer in zentraler, aber trotzdem ruhiger Lage in der Stadt Zerbst.


Zur Umsetzung der Bildungs-, Betreuungs- und Erziehungsarbeit orientieren sich die pädagogischen Fachkräfte am Situationsansatz.


Die Kindertagesstätte ist, neben der familiären Umgebung, ein weiterer Erfahrungsraum, der den Kindern die Möglichkeit gibt, tätig zu sein, zu agieren, zu forschen und zu experimentieren. Die Kinder entwickeln eigene Ideen und Interessen, Begabungen und Talente werden gefördert. Die Kinder können selbstbestimmt den Tag erleben und sich einer Sache über einen längeren Zeitraum widmen.


Vorraussetzung dafür ist, dass sich das Fachpersonal mit den aktuellen Lebens- und Familiensituationen der Kinder und deren Angehöriger auseinandersetzt und eine enge Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Erzieherinnen auf "Augenhöhe" entwickelt wird.


Neben der Entwicklung der Kinder zu eigenverantwortlichen, gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten unter Beachtung der individuellen Besonderheiten und Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes steht die Förderung der Schlüsselkompetenzen im Vordergrund.


Für die Umsetzung der pädagogischen Ziele hat sich die Arbeit in teiloffenen Gruppen bewährt. So haben die Kinder einerseits die stabilen, verlässlichen Beziehungen, die für Kinder unabdingbar sind, können sich anderseits aber auch entsprechend ihrer Interessen und Neigungen selbstständig Angebote auswählen.

 

Für das Können gibt es einen Beweis: Die Tat!
Marie von Ebner- Eschenbach

_____________________________________________

_____________________________________________

 

Das Projekt "Waldfuchs der SDW" ist ein Umweltbildungsprojekt für Kindergarten- und Schulkinder seit Projektbeginn im Jahre 2008.


Mit dem Projekt lernen die Kinder verschiedenste Zusammenhänge aus Natur und Umwelt kennen, wodurch zugleich eine äußerst effektive Vorbereitung auf die Schulzeit realisiert wird.

Für Kinder in frühen Lebensjahren ist es besonders wichtig positive Erfahrungen mit der Natur und mit dem Leben in der Natur zu machen (gegen zunehmende Entfremdung zwischen Mensch und Natur).

Unsere Vorschulkinder nahmen 2015/ 2016 auch am Projekt teil und am 28.06.2016 fand die Abschlussveranstaltung statt.

Ziel:

  • die Kinder einen positiven Bezug zur Natur aufbauen, damit sie auch als Erwachsene verantwortungsbewusst mit ihr umgehen.
  • sie erkennen, dass wir Teil dieser Natur sind.
  • sie erkennen, dass wir abhängig von der Natur sind.

Warum Kinder und nicht Erwachsene?

  • Kinder sind im Gegensatz zu Erwachsenen unvoreingenommen und begegnen auch fremden Dingen offen und fasziniert.
  • Wer als Kind positive Erfahrungen mit der Natur macht, geht als Erwachsener verantwortungsbewusster mit ihr um.
  • Kinder lieben Abenteuer, mögen Abwechslung und Bewegung, gleichzeitig benötigen sie jedoch auch Ruhe und Entspannung.
  • Für diese Bedürfnisse der Kinder ist die Natur mit Wald und Wiese der ideale Ort.
  • Durch die ausgeprägte Kommunikationsfreude der Kinder erreichen wir mit dem Projekt zumindest auch die Eltern der Kinder.

Partner:

  • Betreuer als Waldpädagogen sind für uns Herr Klose vom SDW aus Magdeburg, Frau Schuhmann und Herr Biermann vom Jugendwaldheim Spitzberg bei Rodleben/ Zerbst,
  • welche mit uns die Bildungsmaßnahme vor Ort durchführen (Kita Heide, Jugendwaldheim Spitzberg)

Start des Projektes

  • Zu Beginn des Projektes „Waldfuchs der SDW" hat die  Kita einen Rucksack erhalten.
  • In diesem Rucksack sind enthalten:
    • eine Sammelbox
    • fünf Becherlupen
    • eine Blumenpresse
    • vier Bestimmungsbücher
    • eine CD „Waldgeräusche"
    • Augenbinden usw.

  • Jedes Kind bekommt im Herbst (zum Beginn des Vorschuljahres) ein Basecap mit dem Logo des Projektes „Waldfuchs der SDW" übergeben. Zudem bekommen die Kinder eine gebundene Mappe mit Arbeitsblättern, sodass Sie zum Abschluss ein eigenes „Waldbuch" besitzen.
  • Die Kindertagesstätte erhält eine Stempelkarte, auf welcher die bearbeiteten Themen über das Vorschuljahr hinweg eingetragen und abgestempelt werden.

    • Ist der Hirsch der Mann vom Reh?
    • Hat die Fichte auch Tannenzapfen?
    • Lebensraum Baum
    • Auf den Spuren der Tiere

  • Im Februar dieses Jahres luden wir dazu auch das Waldmobil aus Hundisburg in unsere Kita ein.

Abschluss des Projektes

  • Zum Abschluss wird jedes Kind als „Waldfuchs der SDW" ausgezeichnet  (Waldfuchspass für jedes Kind) (Urkunde zur Teilnahme am Umweltbildungsprojekt für die Kita)