Volkssolidarität


KV Schmalkalden-Meiningen e.V.

Chronik des Hauses

Ursprünglich gab es am heutigen Standort des Schloßes Bairoda ein Herrenhaus, dem ein Gut angeschlossen war. Baron von Hake ließ das Schloß 1898 errichten. Er stammte aus einem Adelsgeschlecht, dessen Wappen heute noch im Eingangsbereich sichtbar ist.

1909 wurden die Nebengebäude durch einen Brand fast völlig zerstört. Während des Ersten Weltkrieges wechselten die Betreiber mehrmals. Anfang des Zweiten Weltkrieges wurde das Schloß durch Baron von Hake verkauft an Baron von Herwig aus Düsseldorf, welcher eine Molkerei einrichten ließ.

1946 wurde das Gut enteignet. Zunächst sollte das Schloß abgerissen werden, diente dann jedoch als Wohnraum für Umsiedler, Bildungsstätte der FDJ, Wohnheim für Arbeiter der SDAG Wismut und Kinderferienheim. Das Schloß wurde schließlich umgebaut und am 15. Januar 1952 als Feierabendheim übergeben.

Bis 1974 wurde es vom Rat der Stadt Bad Liebenstein verwaltet.

1975 übernommen von der Kreisgesundheitseinrichtung wurde aus dem Schloß 1979 ein Internat der Medizinischen Fachschule. Nach dem Aus für die Medizinische Fachschule Bad Liebenstein stand auch das Schloß bis 1998 leer.

Im Jahr 2000 wurde ein modernes Pflegeheim eröffnet, erworben durch Dr. Schwickardi.

Seit dem 01.01.2016 wird das Schloß weiterhin als Pflegeheim Seniorenpark "Schloss Bairoda" durch den Volkssolidarität Kreisverband Schmalkalden-Meiningen e.V. betrieben.