Volkssolidarität


Elbtalkreis-Meißen e.V.

VS überbringt Spende im rumänischen Klausenburg

Eine Kita-Partnerschaft mit regelmäßigem Austausch ist geplant

Einen Scheck über 1.000 Euro, Geschenke  sowie Möbelspenden haben Vertreter der VS Elbtalkreis-Meißen Ende September in der rumänischen Stadt Cluj-Napoca (Klausenburg) übergeben. Die Hilfsgüter überbrachten sie der dortigen Partnergemeinde der Radebeuler Lutherkirchgemeinde, zu deren Fördervereinsmitgliedern die VS gehört. Bei einem Festgottesdienst dankte die X. ungarisch-reformierte Gemeinde in Klausenburg der Volkssolidarität für die großzügige Hilfe (Foto).

 

VS-Geschäftsführer Frank Stritzke verwies in seiner kurzen Ansprache in der Kirche darauf, dass die Solidarität Bestandteil des Namens Volkssolidarität sei und dass der Verein die Solidarität auch bewusst nach außen - über deutsche Grenzen hinweg - tragen wolle.

 

"Die Möbel und Pakete aus unseren Kitas sind mit großer Freude in Empfang genommen worden", berichtet er. Das Geld ist für den Umbau und die Ausgestaltung der vorhandenen Kita in der Gemeinde gedacht. Momentan ist diese in Kellerräumen untergebracht und auf eine Betreuungskapazität von 15 Kindern begrenzt. Dank Fördermitteln vom rumänischen Staat kann sie ausgebaut werden kann und künftig die Räumlichkeiten eines ganzen Einfamilienhauses nutzen. Dann ist auch Platz für eine Krippe und für insgesamt bis zu 60 Kinder.

Mittelfristig plant die Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen eine Patenschaft zwischen der Radebeuler VS-Kita "Lößnitzer Kinderland" und der Klausenburger Kita. Ausdruck dieser Kooperation soll unter anderem ein regelmäßiger Austausch der Kinder sein.

 

Mai 2016
Mai 2016
Die Partnerschaft der Lutherkirchgemeinde Radebeul und der X. ungarisch-reformierten Gemeinde in Klausenburg wurde 1992 besiegelt. Die Radebeuler unterstützten die Gemeinde in der rumänischen Region Siebenbürgen bereits mit Fachwissen und Material beim Bau einer eigenen Kirche. Dass sich eine ungarisch-reformierte Gemeinde ein Gotteshaus bauen darf, galt bis dahin als undenkbar in Rumänien. Nach der Kirchweihung 1994 entstanden unter anderem eine Kita, eine Grundschule, ein Altersheim sowie eine Fahrradwerkstatt. Auch an Sammel- und Transportaktionen von Fahrrädern beteiligte sich die Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen schon mehrfach, zuletzt im Mai 2016 (Foto).