Volkssolidarität


Elbtalkreis-Meißen e.V.

Jolinchen zieht ins „Märchenland“ ein

Die Radebeuler Kita macht sich mit dem AOK-Programm „JolinchenKids“ fit

Mit großem Hallo haben die Mädchen und Jungen in der Radebeuler VS-Kita „Märchenland“ am 30. August Jolinchen begrüßt. Das grüne Drachenkind ist das Maskottchen des dreijährigen Gesundheits-Programms "JolinchenKids", das die Einrichtung ab sofort durch den Alltag begleitet. Am Tag zuvor wurde das Projekt bei einem Elternabend den Müttern und Vätern  der Kita-Kinder vorgestellt. Denn für einen erfolgreichen Verlauf ist ihre Mitwirkung überaus wichtig.

 

Bis Ende August 2020 dient Jolinchen als Vorbild bei kindgerechten Spielen, Aktionen, Ausflügen, Koch- und Bewegungsaktionen sowie Festen rund um das Thema Gesundheit. Von diesem lustigen Zeitgenossen können Kinder, Eltern und Erzieher viel lernen über gesunde Lebensmittel, Sport und seelisches Wohlbefinden – und zwar so, dass es stets Spaß macht. Zunächst wird der Schwerpunkt darauf liegen, auf spielerische Weise die seelische Widerstandsfähigkeit der Kinder zu fördern. Diese hängt mit Faktoren zusammen wie einer sicheren Bindung, Vertrauen, einem positiven Selbstbild, dem Erleben von Selbstwirksamkeit, aber auch einer Konflikt- und einer Entspannungsfähigkeit.

 

Das Programm wurde von der AOK PLUS in Reaktion auf die zunehmende Zahl  verhaltensauffälliger Kinder entwickelt. Im Hintergrund der Konzeption stehen Familienstudien und wissenschaftliche Untersuchungen in Kooperation mit der Bertelsmann-Stiftung. Wegen dem großen Interesse von Kitas ist der Projektteilnahme ein Bewerbungsverfahren vorgeschaltet. Als eine Voraussetzung gilt, dass der Träger der Einrichtung die Umsetzung voll unterstützt. Das Radebeuler „Märchenland“ bewarb sich im Jahr 2015 und wurde als eine von wenigen Einrichtungen ausgewählt. Aktuell läuft „JolinchenKids“ in Sachsen und Thüringen in rund 100 Kitas.

 

Eine Besonderheit des Programms ist, dass es auch die Gesundheit der Fachkräfte im Blick hat. Denn die gesunde Kita braucht gesunde Kinder mit einer gesunden Familie und gesunde Erzieher. Ziel ist es, Kinder wie Erwachsene sowohl emotional als auch körperlich fit und stark zu machen, das soziale Miteinander zu fördern sowie Prozesse und Strukturen in Kita und Familien einzuführen, die einen gesunden Lebensstil fördern.

 

Dem offiziellen Start des Programms ist eine sechsmonatige Vorbereitungsphase vorausgegangen. Diese diente der Analyse der Ist-Situation. Auf diese Weise wurde sogleich ermittelt, in welchen Bereichen großer Informations- und Handlungsbedarf besteht. Daraus ergaben sich dann die Themen mit besonderer Priorität. Auch der pädagogische Tag der Kita am 19. Mai wurde bereits im Sinne des Projekts genutzt. Die Fachkräfte der Einrichtung erhielten unter anderem Schulungen zum Thema „ErzieherInnen-Gesundheit“.