Volkssolidarität


Bundesverband e.V.

Pressemitteilungen Bundesverband

16.02.2017

Wechsel in der Pressestelle der Volkssolidarität

Constanze Groß übernimmt am 1. März 2017 die Aufgaben der Referentin für Öffentlichkeits- und Medienarbeit und Pressesprecherin der Volkssolidarität Bundesverband e.V. Der bisherige Referent und Pressesprecher des Verbandes, Tilo Gräser, verlässt diesen am 28. Februar 2017 nach mehr als zwölf Jahren.

weiterlesen
15.02.2017

Angleichung der Ost-Renten nicht auf 2025 verschieben

„Die Volkssolidarität fordert die Bundesregierung auf, ihre Entscheidung zur Verschiebung der Ostrenten-Angleichung auf das Jahr 2025 zu korrigieren.“ Das erklärte Verbandspräsident Dr. Wolfram Friedersdorff zum Beschluss des Bundeskabinetts für ein Rentenüberleitungs-Abschlussgesetz, das eine Angleichung aller Rechengrößen der gesetzlichen Rentenversicherung bis 2025 vorsieht.

weiterlesen
08.02.2017

Altersarmut muss verhindert statt verharmlost werden

„Die Zahl von rund sechs Millionen Bürgerinnen und Bürger, die von Altersarmut bedroht sind, ist alarmierend und darf nicht mehr verharmlost werden.“ Dies erklärte der Präsident der Volkssolidarität, Dr. Wolfram Friedersdorff, angesichts der gemeldeten neuesten Daten des Europäischen Statistikamtes Eurostat. „Es handelt sich auch nicht mehr um vermeintliche Horrorszenarien für die Zukunft, sondern um einen nicht hinnnehmbaren Zustand schon heute. Es ist an der Zeit, dass die Regierung auch Armut im Alter wirksam bekämpft.“

weiterlesen
12.12.2016

Volkssolidarität mit neuem Vizepräsidenten

Olaf Wenzel ist neuer Vizepräsident des Sozial- und Wohlfahrtsverbandes Volkssolidarität. Er übernahm das Amt von Dr. Frank-Michael Pietzsch, der aus dem Bundesvorstand des Verbandes ausgeschieden ist. Wenzel ist langjähriger Vorsitzender des Landesverbandes Sachsen der Volkssolidarität und wurde vom Verbandsvorstand am 10. Dezember 2016 in das neue Amt gewählt.

weiterlesen
05.12.2016

Ehrenamt ist gelebte Solidarität und bereichert die Gesellschaft

„Auch das zu Ende gehende Jahr 2016 hat gezeigt, wie wichtig ehrenamtliches Engagement für unser Land und unsere Gesellschaft ist“, erklärte der Präsident der Volkssolidarität, Dr. Wolfram Friedersdorff, am Montag anlässlich des internationalen Tages des Ehrenamtes am 5. Dezember. Er dankte allen ehrenamtlich Aktiven innerhalb und außerhalb der Volkssolidarität für ihr Engagement, das jede Wertschätzung verdient habe. „Das hat sich nicht nur gezeigt, wenn es darum ging und geht, die Aufgaben in der Hilfe für Geflüchtete zu bewältigen. Aber dabei wurde es besonders deutlich.“

weiterlesen
01.12.2016

Pflegestärkungsgesetz III mit Licht und Schatten

„Die Volkssolidarität begrüßt das Ziel des 3. Pflegestärkungsgesetzes, die Kommunen in Steuerung, Kooperation und Koordination von Beratung und Pflege zu stärken.“ Das erklärte Verbandspräsident Dr. Wolfram Friedersdorff am Donnerstag zu dem vom Deutschen Bundestag verabschiedeten Pflegestärkungsgesetz III (PSG III). Mit dem verabschiedeten Entwurf sei es aber nur begrenzt gelungen, die öffentliche Daseinsvorsorge in der Pflege umfassend zu stärken, betonte Friedersdorff.

weiterlesen
25.11.2016

Koalition enttäuscht bei der Rente mit faulen Kompromissen

„Die von der regierenden Koalition getroffenen Vereinbarungen zur Rente, insbesondere zur Angleichung der Ostrente, können leider nur als faule Kompromisse bezeichnet werden.“ Das erklärte der Präsident der Volkssolidarität, Dr. Wolfram Friedersdorff, am Freitag zu den bekanntgewordenen Entscheidungen der Koalition aus Union und SPD vom Vorabend. „Enttäuschend ist, dass das Versprechen des Koalitionsvertrages, die Renteneinheit bis 2020 herzustellen, nicht eingehalten wird.“

weiterlesen
10.03.2015

Umfassende Vorschläge für bessere Grundsicherung im Alter

Der Sozial- und Wohlfahrtsverband Volkssolidarität fordert einen höheren Regelsatz von 450 Euro in der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung. Das erklärten Verbandsvertreter am 10. März in Berlin. Auf einer Pressekonferenz stellten sie die „Vorschläge der Volkssolidarität zur Reform der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung“ vor. Grund dafür sei, dass „immer mehr Menschen auf Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung angewiesen sind, weil ihre Rente nicht zum Leben reicht“, erklärte Verbandspräsident Dr. Wolfram Friedersdorff.

weiterlesen
07.03.2015

Zum Frauentag: Volkssolidarität sagt Danke und fordert mehr Gleichstellung

„An diesem traditionsreichen Tag sagen wir allen Frauen in unserem Land und in unserem Verband Dank für das von ihnen Geleistete.“ Das erklärte der Präsident der Volkssolidarität, Dr. Wolfram Friedersdorff, aus Anlass des Internationalen Frauentages am 8. März. „Sie leisten einen unverzichtbaren Beitrag für die Gesellschaft und deren Zusammenhalt. Deshalb unterstützt die Volkssolidarität alle politischen und gesellschaftlichen Initiativen für eine wirkliche Gleichstellung der Frauen in Gesellschaft und Beruf.“

weiterlesen