Volkssolidarität


Bundesverband e.V.

Spenden helfen, Solidarität zu leben

Spendenaufruf des Bundesverbandes 2016

Der Bundesverband hat Mitte November seine traditionelle Spendenbrief-Aktion gestartet. In dem Schreiben des Verbandspräsidenten Dr. Wolfram Friedersdorff und des Bundesgeschäftsführers Horst Riethausen heißt es:
Wir laden Sie herzlich ein, mit Ihrer Spende die Arbeit der Volkssolidarität für Arme und Obdachlose zu unterstützen.

Armut gibt es nicht nur in fernen Ländern. Sie ist in unserem Land für mehr als zwölf Millionen Menschen ebenso bittere Wirklichkeit. Zu ihnen gehören nicht nur jene, die vor Not, Elend und Krieg zu uns kommen, sondern viele Menschen, die aus verschiedenen Gründen unverschuldet in diese prekäre Lebenslage gekommen sind.

Wir können die Armut in unserem reichen Land nicht einfach beseitigen. Aber die Volkssolidarität, ein anerkannter Sozial- und Wohlfahrtsverband, setzt sich aktiv dafür ein, die Not dieser Menschen zu lindern. Solidarität zu leben mit jenen, die der Unterstützung und Hilfe bedürfen, ist für uns seit über 71 Jahren Anspruch, Motiv und Handlungsgrundlage. Dabei fragen wir nicht nach Herkunft oder Alter, nach sozialer Ausgangslage oder Geschlecht. Für uns ist jeder Mensch und seine Würde gleich viel wert.

 Unser Verband ist u.a. Träger von Obdachlosenheimen, Suppenküchen und „Tafeln“, Tagestreffs und Kleiderkammern sowie einem Frauenhaus. In den Einrichtungen für Menschen in prekären Lebenslagen, die von der Volkssolidarität geführt werden, betreuen wir durchschnittlich fast 1.000 Personen pro Tag. Wir übernehmen diese Aufgabe gern, sind dabei aber auf Unterstützung angewiesen.

Sie können uns helfen:

  • Tragen Sie dazu bei, dass arme und bedürftige Menschen im „Sozialen Zentrum“ in Potsdam (Brandenburg) ein Frühstück bzw. ein warmes Mittagessen erhalten.
  • Helfen Sie uns, Schutzwohnungen und Beratungsangebote für Frauen und Mädchen wie im Frauenhaus im thüringischen Rudolstadt bereitzustellen.

Fördern Sie die Angebote für von Obdachlosigkeit bedrohte Personen im Sozial Betreuten Wohnen in Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern).

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Wolfram Friedersdorff
Präsdient der Volkssolidarität

Horst Riethausen
Bundesgeschäftsführer