Volkssolidarität


Bundesverband e.V.

Neue Bundesgeschäftsführerin der Volkssolidarität

Foto: Thomas Rafalzyk
Foto: Thomas Rafalzyk
Annette Helbig übernimmt am 1. Januar 2017 das Amt der Bundesgeschäftsführerin der Volkssolidarität Bundesverband e.V. Sie löst Horst Riethausen ab, der zum Jahresende in den Ruhestand geht. Die neue Geschäftsführerin sieht es als ihr Ziel an, die langjährigen Traditionen der Volkssolidarität zu bewahren, sich gleichzeitig neuen Entwicklungen und Herausforderungen zu öffnen und die Vielfalt der Angebote des Verbandes in ihrer hohen Qualität stärker sichtbar zu machen.

Annette Helbig ist Jahrgang 1967 und hat einen Abschluß als Diplom-Pädagogin mit Fachrichtung Sonderpädagogik. Sie hat zudem Ausbildungen in Betriebswirtschaft, Qualitätsmanagement, systemische Organisationsentwicklung, Beratung, Coaching und Change-Management absolviert. Sie hat in der Aus- und Weiterbildung gearbeitet, war Bereichsleiterin einer gGmbH für betreutes Wohnen, leitete den Fachbereich Behindertenhilfe bei "die reha e.V." und war zuletzt Geschäftsführerin bei der RBO - Rehabilitationszentrum Berlin Ost gGmbH.

Horst Riethausen (Jahrgang 1952) war seit dem 1. November 2010 Bundesgeschäftsführer und hat in dieser Funktion den Verband mit geprägt und sich für dessen Weiterentwicklung eingesetzt. Er wurde vom Bundesvorstand der Volkssolidarität mit der Goldenen Solidaritätsnadel des Verbandes geehrt. „Für sein Wirken und seinen über das normale Maß hinausgehenden Einsatz in der Volkssolidarität Bundesverband e.V. ist ihm in besonderer Weise zu danken“, begründete der Vorstand die Auszeichnung. Riethausen wird seine Erfahrungen im Verband weiterhin als ehrenamtlich Aktiver einbringen.

(aktualisiert: 30.12.16; 20:34 Uhr)