Volkssolidarität


Bundesverband e.V.

Für einen Dialog zwischen den verschiedenen zivilgesellschaftlichen Akteuren

Die Volkssolidarität gratuliert Frank-Walter Steinmeier zu seinem offiziellen Amtsantritt als Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland am Sonntag den 19.03.2017 um Punkt 0.00 Uhr und wünscht ihm für seine Tätigkeit alles Gute und viel Erfolg.

Bereits in seinem Glückwunschschreiben unmittelbar nach der Wahl von Herrn Steinmeier zum Bundespräsidenten äußerte Wolfram Friedersdorff, Verbandspräsident der Volkssolidarität, die Hoffnung, dass mit Frank-Walter Steinmeier "die sozialen Herausforderungen in unserem Land in den Fokus politischen Handelns rücken."

In seinem Dankesschreiben an die Volkssolidarität teilt der neue Bundespräsident seine Freude über "die Ermutigungen und guten Wünsche" mit, die ihn zu seiner Wahl erreicht haben, und verweist auf seine Rede anlässlich seiner Wahl in der 16. Bundesversammlung am 12.02.2017 im Berliner Reichstagsgebäude. "Wir brauchen den Mut", heißt es da, "einander zuzuhören."

An diese zentrale Aussage der Rede knüpft Wolfram Friedersdorff an.

"Nur im Dialog zwischen den verschiedenen zivilgesellschaftlichen Akteuren gelingt ein gemeinsamer Einsatz für sozial Benachteiligte und die Durchsetzung des im Grundgesetz verankerten Sozialstaatsprinzips. Die Volkssolidarität wünscht Herrn Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Mut und die Kraft, den Dialog zwischen den Menschen aufrechtzuerhalten."