Volkssolidarität


Bundesverband e.V.

Volkssolidarität unterstützt Bündnis "Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle!"

Gemeinsamer Aufruf zivilgesellschaftlicher Organisationen

Entschlossene Maßnahmen gegen Ausgrenzung, mehr soziale Sicherheit und mehr Investitionen für Soziales, Bildung, Pflege, Kultur und Jugend fordert ein breites Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen in dem gemeinsamen Aufruf „Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle!“. Die Volkssolidarität beteiligt sich an dem Bündnis, zu dem neben Attac, OXFAM, ver.di, GEW, Arbeiterwohlfahrt (AWO) und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband auch die Nationale Armutskonferenz sowie über 20 weitere bundesweit aktive Organisationen und Initiativen aus verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen gehören.

weiterlesen

Neue Bundesgeschäftsführerin der Volkssolidarität

Foto: Thomas Rafalzyk
Foto: Thomas Rafalzyk
Annette Helbig übernimmt am 1. Januar 2017 das Amt der Bundesgeschäftsführerin der Volkssolidarität Bundesverband e.V. Sie löst Horst Riethausen ab, der zum Jahresende in den Ruhestand geht. Die neue Geschäftsführerin sieht es als ihr Ziel an, die langjährigen Traditionen der Volkssolidarität zu bewahren, sich gleichzeitig neuen Entwicklungen und Herausforderungen zu öffnen und die Vielfalt der Angebote des Verbandes in ihrer hohen Qualität stärker sichtbar zu machen.

weiterlesen

Spenden helfen, Solidarität zu leben

Spendenaufruf des Bundesverbandes 2016

Der Bundesverband hat Mitte November seine traditionelle Spendenbrief-Aktion gestartet. In dem Schreiben des Verbandspräsidenten Dr. Wolfram Friedersdorff und des Bundesgeschäftsführers Horst Riethausen heißt es:
Wir laden Sie herzlich ein, mit Ihrer Spende die Arbeit der Volkssolidarität für Arme und Obdachlose zu unterstützen.

weiterlesen

Neuer Vizepräsident gewählt und Bundesgeschäftsführer verabschiedet

Beratung des Bundesvorstandes der Volkssolidarität

Foto: Thomas Rafalzyk
Foto: Thomas Rafalzyk
Olaf Wenzel ist neuer Vizepräsident des Sozial- und Wohlfahrtsverbandes Volkssolidarität. Er übernahm das Amt von Dr. Frank-Michael Pietzsch, der aus dem Bundesvorstand des Verbandes ausgeschieden ist. Wenzel ist langjähriger Vorsitzender des Landesverbandes Sachsen der Volkssolidarität und wurde vom Verbandsvorstand am 10. Dezember 2016 in das neue Amt gewählt.

weiterlesen

Gewerkschaften und Sozialverbände diskutierten die Rente der Zukunft

Fotos: Tilo Gräser
Fotos: Tilo Gräser
Die Mitgliedsorganisationen des "Netzwerkes für eine gerechte Rente" kamen am 1. Dezember 2016 Donnerstag in Berlin zu einer Fachtagung zusammen. Im Mittelpunkt der Diskussion standen das Renten-Konzept von Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles sowie die gemeinsamen Anforderungen an eine zukunftsfeste Altersversorgung. Zum Netzwerk gehören die Einzelgewerkschaften des Deutschen Gewerkschaftsbundes, der DGB, der Paritätische Gesamtverband, der Sozialverband VdK Deutschland, der Sozialverband Deutschland (SoVD), die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands, der Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen, der Deutsche Frauenrat, der Seniorenverband – Bund der Ruhestandsbeamten, Rentner und Hinterbliebenen, der Jahresringe Gesamtverband e.V. und die Volkssolidarität Bundesverband e.V. Das Netzwerk hat mehrere Monitoring-Berichte zur Rente mit 67 veröffentlicht.

weiterlesen

Über die Einseitigkeit der Solidarität und die Beschäftigung Geflüchteter

Fachtagung des Kompetenzzentrums Pflege der Volkssolidarität

Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach
Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach
Solidarität ist immer einseitig! Das stellte der Sozialethiker Professor Friedhelm Hengsbach auf einer Tagung der Volkssolidarität am 23. November 2016 klar. Er wandte sich damit gegen die „völlige Fehldeutung“, die oft auch von politischen Kräften zu hören sei, nach der Solidarität „keine Einbahnstraße“ sei. Hengsbach warnte vor einer solchen „Umkehr des Sozialstaates“. Die Schwächeren müssten keine Vorleistung erbringen, damit die Stärkeren ihnen helfen. Der Sozialethiker bezeichnete es als „Geheimnis der Solidarität“, dass sie asymmetrisch, also ungleichmäßig ist, „anders als im Markt“: „Die Starken unterstützen die Schwächeren. Und die Schwächeren haben ein Recht auf Hilfe.“

weiterlesen

Arbeit für Geflüchtete braucht gute Finanzierung

Fachtag des Kompetenzzentrums Flucht und Migration des Bundesverbandes

Das Thema „Finanzierungsmöglichkeiten im Bereich der Flüchtlingshilfe“ beschäftigte das Kompetenzzentrum Flucht und Migration der Volkssolidarität am 3. November 2016. Das Gremium hatte Interessierte und Beschäftigte des Verbandes zu einem Fachtag in die Notunterkunft für Flüchtlinge im Berliner Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf eingeladen. Die Einrichtung wird vom Landesverband Berlin der Volkssolidarität betrieben.

weiterlesen