Volkssolidarität


Berliner Volkssolidarität

Vom "Volk" in "Volkssolidarität"

Volkssolidarität-Geschäftsführer nahm an Podiumsdiskussion rund um den Begriff "Volk" teil

Wörter können ihre Bedeutung im Laufe der Jahre verlieren, verändern oder vorsätzlich umgedeutet werden. Beim Begriff "Volk" hat es das gegeben, in jüngster Vergangenheit haben wir in Deutschland wieder einen Versuch erlebt, "Volk" politisch mit neuem Gedankengut aufzuladen. Höchste Zeit also, den Begriff historisch einzuordnen.

Begonnen hat die Geschichte mit einer Kooperation zwischen der Volkssolidarität und der Freien Volksbühne Berlin. Die Freie Volksbühne Berlin, eine Besucherorgnanisation, die Mitgliedern Zugang zu verbilligten Eintrittskarten zu Oper, Theater und Konzerten ermöglicht, hat 2016 Mitgliedern der Volkssolidarität den Jahresbeitrag in Höhe von 36 Euro im ersten Jahr erlassen. Die Freie Volksbühne hat sich nun in "Kulturvolk" umbenannt - und dazu eine Podiumsveranstaltung rund um die Bedeutung des Begriffs "Volk" organisiert.

Einen anregenden Einblick in die Podiumsdisskussion können Sie in diesem Zeitungsartikel nachlesen.