Volkssolidarität


Berliner Volkssolidarität

Die Volkssolidarität - engagierte sozialpolitische Interessenvertretung

Die Volkssolidarität ist seit ihrer Gründung 1945 in Dresden ihren humanistischen Zielen und Werten treu geblieben. Das Motto „Miteinander - Füreinander - Solidarität leben“ gilt jetzt erst recht angesichts wachsender sozialer Spannungen und Ungleichheiten. In der Nachbarschaftshilfe, bei Kaffee und Kuchen, gemeinsamen Reisen sowie beim Wandern, Radeln oder im Konzert wird Solidarität gelebt.

Die Volkssolidarität bekennt sich zu den demokratischen Grundwerten des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland und zu den antifaschistischen Gründungstraditionen des Verbandes.

Die Volkssolidarität vertritt die sozialen Interessen seiner Mitglieder, ob sie nun älter oder jünger sind.

Sie setzt sich mit durchdachten Vorschlägen gegen Sozialabbau, Rentenkürzung, für gerechte Finanzierung der sozialen Systeme und eine stabile Gesundheitsversorgung ein. Sie engagiert sich für den Erhalt der solidarischen sozialen Systeme.

 

 

Wahlprüfsteine 2016

 

Wir haben zur Abgeordnetenhauswahl Wahlprüfsteine formuliert und unsere Fragen an alle Parteien gesendet. Hier finden Sie unsere Fragen und die Antworten der Parteien.

 

 

Satzung der Volkssolidarität Landesverband Berlin e.V.

 

Hier können Sie sich die gültige Satzung als PDF-Datei öffnen oder auf Ihren Computer laden.

Download der Satzung


Die Volkssolidarität findet mit ihrer Haltung zunehmend Beachtung bei kommunalen und Wirtschaftsgremien, im Netzwerk der Wohlfahrtsverbände, in Gewerkschaften und Parteien. Der erfolgreiche Weg des Zusammenwirkens mit anderen Partnern und Verbänden wird fortgesetzt, um mit der Bündelung der Kräfte neue Ressourcen zu erschließen.

Die Volkssolidarität wirkt ohne konfessionelle oder parteipolitische Bindung.

 

 

Nach oben