Volkssolidarität


Berliner Volkssolidarität

Ihr Projekt in unserem Verband

Viele Alt- und Neuberlinerinnen und -berliner engagieren sich für andere Menschen in unserer Stadt. Sie entwickeln Ideen, gründen Initiativen oder suchen Gleichgesinnte, um auf der Basis von Solidarität eine gemeinsame Zukunft für ein vielfältiges und offenes Berlin zu gestalten.    

Die Volkssolidarität bietet solchen Gruppen, Initiativen und engagierten Menschen ein Dach und Unterstützung an.

 

Was leisten wir für Sie?

Wir bieten unseren Initiativen und Gruppen Beratung beim Aufbau, geben Starthilfe und unterstützen mit bedarfsorientierten Beratungsangeboten. Projektmittel für Vorhaben können aus unserem Solidarfonds beantragt werden. Unsere nachbarschaftlichen Einrichtungen bieten Raum für kleinere Veranstaltungen. Gerne aktivieren wir auch unsere Netzwerke bei der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten.

 

Ehrenamtliche brauchen (Ver-) Sicherung.

Im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeit sind Sie bei der Volkssolidarität sowohl haftpflicht-als auch unfallversichert. Darüber hinaus bieten wir bei Bedarf Wissen und Kontakte aus unseren vielfältigen Arbeitsfeldern und dem starken Mitgliederverband an.

Wenn Sie Interesse haben, sind unsere Regionalen Begegnungszentren für Sie da. Wir führen mit Ihnen ein erstes Gespräch, lernen Ihre Ideen kennen und Sie unseren Verband.

 

Erster Kontakt bei einer Aktion der Volkssolidarität

Oder wir treffen Sie bei einer unserer Aktionen in der Stadt. So kamen wir in Kontakt mit den Gründerinnen der Initiative „Welcome Mamas“. Welcome Mamas ist eine Gruppe von Frauen, die sich dafür einsetzt, dass schwangere Geflüchtete und dann junge Mütter, die Unterstützung und gesundheitliche Versorgung erhalten, die in Berlin für alle erhältlich ist. Dieses soll möglichst mit einer Patin geschehen. Die Initiative arbeitet bereits mit geflüchteten Frauen und war in der Struktur an dem Punkt einen eigenen Verein gründen zu wollen. Sie entschieden sich für eine Mitgliedschaft und dafür, ihre Initiative unter das Dach der Volkssolidarität zu stellen. Frau Zehavi von den „Welcome Mamas“ entschied sich für diesen Weg, „weil wir uns als Alt- und Neuberlinerinnen mit der Volkssolidarität als Traditionsverband gut fühlen und außerdem jetzt einen starken Partner gefunden haben.“

Hier geht es zur Webseite der Welcome Mamas.