Volkssolidarität


Berliner Volkssolidarität
Fotos: Mario Zeidler

Swing-Party unter freiem Himmel im Zoologischen Garten

Berliner Volkssolidarität veranstaltet erstmals die "Gay Night at the Zoo"

Bei dieser Party stimmte einfach alles. Ein zauberhafter Veranstaltungsort, ein sehr zahlreiches und begeistertes Publikum, ein großartiges Orchester, das tolle Musikprogramm und ein wohlig-warmen Sommerabend. Und das erst nach Mitternacht aufziehende Sommergewitter lies sich glücklicherweise Zeit bis genau zum Ausklang des Abends. Die "Gay Night at the Zoo" ist weltweit einzigartig. Die große Open-Air-Swing-Party findet bereits zum zwölften Mal im Zoologischen Garten in Charlottenburg statt und wurde dieses Jahr erstmals von der Berliner Volkssolidarität veranstaltet.

Heidi Knake-Werner, Zoodirektor Andreas Knieriem (r.), André Lossin
Heidi Knake-Werner, Zoodirektor Andreas Knieriem (r.), André Lossin
Auf der Bühne standen am 19. Juli 2017 Luci van Org, Roman Shamov und Daniel Zillmann aka King Mami. Gemeinsam mit dem spielfreudigen BVG-Orchester unter der Leitung von Yukari Ishimoto brachten die Künstler im Handumdrehen die rund 1.200 Gäste aller Coleur so richtig in Fahrt. Nach dem mehrstündigen, gelungenen Konzert mit verschiedenen Solisten sorgte dann zu später Stunde DJ Bob, der für die Volkssolidarität schon vielfach für Stimmung sorgte, bis zum Ende der Veranstaltung für Tanzmusik vom
Feinsten.

Die legendäre Swing-Party unter freiem

Himmel im Zoologischen Garten wird zum ersten Mal von der Volkssolidarität ausgerichtet. "Wir wollen als Veranstalter ein Zeichen für unser Engagement für queere Rechte in dieser Stadt setzen. Politisch gibt es mit der Entscheidung für die Ehe für alle ordentlich was zu feiern. Wir freuen uns sehr über diesen gelungenen Abend", sagt André Lossin, Landesgeschäftsführer der Volkssolidarität Berlin.