Volkssolidarität


Berliner Volkssolidarität
10.04.2017

Volkssolidarität Berlin übergibt Unterkunft in der Wittenberger Straße an Nachbetreiber

Die Volkssolidarität Landesverband Berlin gibt den Betrieb der Modularen Unterkunft für Flüchtlinge in der Marzahner Wittenberger Straße 16-18 wie vorgesehen ab. Voraussichtlich am 28. April erfolgt die Übergabe an den Betreiber Hero Norge AS.

Die Volkssolidarität hatte die Einrichtung zum 30. Januar als Interimsbetreiber übernommen und in mehreren Etappen vollgezogen. Nun wird eine geregelte Übergabe vorbereitet, um den laufenden Betrieb so wenig wie möglich zu stören.

 

"Wir freuen uns, dass wir dem Land Berlin helfen konnten, als die Einrichtung kurzfristig eröffnet werden sollte. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen konnten wir dank unserer tiefen Verwurzelung im Sozialraum in der kurzen Zeit wichtige Akzente setzen", sagt André Lossin, Geschäftsführer der Volkssolidarität Berlin. "Unserem Nachbetreiber wünschen wir gutes Gelingen in der Wittenberger Straße."

 

Die Volkssolidarität ist der größte Verband der Sozial- und Wohlfahrtspflege in den neuen Bundesländern. In Berlin betreiben der Landesverband und die Tochtergesellschaften der Volkssolidarität mehr als 75 Einrichtungen, darunter Kindertagesstätten, Seniorenheime und Stadtteilzentren sowie Notunterkünfte für Geflüchtete. Die Berliner Volkssolidarität beschäftigt mehr als 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und hat etwa 16.000 Mitglieder.