Volkssolidarität


Berliner Volkssolidarität
17.02.2017

Volkssolidarität Berlin erhöht Gehälter für Erzieherinnen und Erzieher

Vor dem Hintergrund der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst hat die Volkssolidarität Berlin beschlossen, die Gehälter für Erzieherinnen und Erzieher ihrer Kindertageseinrichtungen zum 1. Juli 2017 um fünf Prozent anzuheben.

"Es war uns wichtig, hier mit gutem Beispiel voranzugehen und die Verhandlungen für die Kolleginnen und Kollegen im öffentlichen Dienst zu unterstützen. Wir halten es für geboten, den Beruf der Erzieherinnen und Erzieher auch finanziell weiter aufzuwerten und der steigenden Qualität von Bildung und Betreuung im frühkindlichen Bereich Rechnung zu tragen", André Lossin, Landesgeschäftsführer der Volkssolidarität Berlin.

 

Damit zieht auch die Kinder- und Jugend gGmbH der Volkssolidarität Berlin auf das Gehaltsniveau des öffentlichen Dienstes nach, um weiterhin ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Erst zum Jahreswechsel 2017 hatten Landesverband und Sozialdienste der Volkssolidarität Berlin gGmbH mit der Gewerkschaft ver.di einen Tarifabschluss erzielt, der Gehaltserhöhungen von bis zu 5,1 Prozent im Bereich der Pflege und der sozialen Zweckbetriebe vorsieht. Dieser Abschluss ist seit 1. Januar 2017 in Kraft.

 

Die Kinder- und Jugend gGmbH der Volkssolidarität Berlin stellt ein. In einer zweimonatigen Kampagne wird der Träger von Mai 2017 an für gute Arbeit im Erziehungsbereich werben. Die Aktion ist Teil einer Kampagne, mit der die Volkssolidarität seit Ende 2016 für Jobs, Spenden und Mitglieder wirbt - immer mit dem Hashtag "#machtSinn".

 

Die Kinder- und Jugend gGmbH der Volkssolidarität Berlin betreut und bildet täglich 1.300 Kinder im Alter von acht Wochen bis zur Einschulung in ihren sieben Kindertageseinrichtungen. Diese befinden sich in Mitte, Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf. In Marzahn-Hellersdorf plant die Volkssolidarität gerade die achte Kindertageseinrichtung mit weiteren 150 Betreuungsplätzen.

 

Die Volkssolidarität ist der größte Verband der Sozial- und Wohlfahrtspflege in den neuen Bundesländern. In Berlin betreiben der Landesverband und die Tochtergesellschaften der Volkssolidarität mehr als 75 Einrichtungen, darunter Kindertagesstätten, Seniorenheime und Stadtteilzentren sowie Notunterkünfte für Geflüchtete. Die Berliner Volkssolidarität beschäftigt mehr als 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und hat etwa 16.000 Mitglieder.

 

 

 

Kontakt:

Constance Frey,

Leiterin Kommunikation Volkssolidarität Landesverband Berlin e. V.,

Alfred-Jung-Str. 17, 10367 Berlin

Telefon +49 (0)30 30 86 92 38,

Fax +49 (0)30 27 92 469,

Mobil: +49 (0)172 148 44 38

constance.frey(at)volkssolidaritaet.de