Volkssolidarität


UG Elbtalkreis Kita Karswald

Die Idee

Im Sommer 2013 startete in unserer Kita ein ganz besonderes Naturprojekt: das "Nistkasten-Fernsehen". Wir beobachten dabei Vögel unserer direkten Umgebung beim Einzug in ihren Nistkasten, beim Brüten und der Aufzucht ihres Nachwuchses - Live am Bildschirm!

In jedem unserer drei Häuser entstanden dafür Beobachtungsstationen für die Kinder. Parallel dazu können Eltern den Nestbau mit Ihren Kindern über den gesamten Zeitraum in unserem Videoportal (zurück)verfolgen.

Durch Spenden unserer Elterninitiative und unseres Trägers konnten wir die dafür benötigten Materialien anschaffen: Holz aus dem Baumarkt sowie WLan-Kameras und Kabelzubehör aus dem Elektrofachgeschäft. Zur Beobachtung der Brut haben wir spezielle Nistkästen gebaut, in die die Kameratechnik installiert werden konnte. Im Winter 2013/2014 entdeckten die ersten Meisen unsere neuen Nistkästen und zogen im Frühjahr 2014 ein.

Vier Vogelfamilie konnten wir so von März bis Juni 2014 begleiten. In der Zweiten Staffel im Jahr 2015 waren es dann sogar fünf. 2016 verdoppelten sich die Mieter auf 10, doch leider nicht alle Meisen konnten Ihren Nachwuchs bis zum Ausflug verdorgen.

 

Ein ganz herzliches Dankeschön an unseren Elternrat und den Vorstand der Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen e.V., die durch ihre Spenden dieses schöne Projekt in unserer Kita und unserem Hort ermöglicht! Und auch an Herrn Becker, der die Anbindung des Videoportals realisierte!

Die Technik

Beim Bau der Nistkästen haben wir uns an eine Anleitung des Naturschutzbundes (Nabu) gehalten. Die Höhe der Nistkästen haben wir um ca. 20cm verlängert, um in einem extra Fach über der Bruthöhle die Kameras einbauen zu können. Wir haben uns nach dem Bau unseres ersten Nistkastens für diese Modellvariante entschieden, da sie uns am robustesten und wartungsfreisten erscheint: es müssen während der Aufzucht des Nachwuchses keine Glasscheiben geputzt werden wie in unserem ersten Versuchsmodell. Auch ist die Reinigung der Bruthöhle wesentlich einfacher.

Die Lochgröße haben wir unter den Kästen entsprechend den bei uns lebenden Vögeln variiert: 26mm für Blau- und Tannenmeisen, 32 mm für Kohlmeisen und für 36mm für Sperlinge.

Wir haben sehr lange nach einem geeigneten und erschwinglichen Kameratyp gesucht. Das Angebot ist fast unüberschaubar. Unsere Kamera sollte über eine Nachtsichtfunktion verfügen, einen weiten Erfassungsbereich für die Nahaufnahmen haben (mindestens 60°), eine gute Audiokompression für einen annehmbaren Ton vorweisen und eine intelligente Bewegungserkennung mitbringen. Natürlich sollte sie über eine WLan-Funktion in unser bestehendes Netz eingebunden werden können. Zur Beobachtung der Nistkästen durch unsere Kinder sollte sie die gängigen Streaming-Protokolle unterstützen. Nach ausführlicher Recherche kam nur noch eine einzige robuste Kamerareihe in Frage: die Y-Cam.

Die Kameras, die eigentlich nur für den Innenbereich vorgesehen sind, haben wir wärme- bzw. kälteisoliert und wasserdicht in unsere Nistkästen eingebaut. Strom (5V) erhält sie aus einer separaten Leitung, die wir von Nistkasten zu Nistkasten gezogen haben. Bei Längeren Leitungswegen wird die Kamera mit einer höheren Spannung (16V) angefahren und im Nistkasten selbst durch eine kleine Schaltung auf 5V stabilisiert. Die Stromaufnahme ist sehr gering, jede Kamera erzeugt im Dauerbetrieb nur ca. 5,00 € an zusätzlichen Stomkosten pro Jahr.

Erkennt die Kamera eine Veränderung innerhalb ihres Erfassungsbereiches, sendet sie Fotos und Videosequenzen über das drahtlose Netzwerk (W-Lan) auf einem zentralen Server in unserem Haus. Sind die Nistkästen noch unbewohnt, erhalten wir eine Benachrichtigung per E-Mail, wenn sich etwas im Kasten tut…

Brutstatistik

Folgende Vogelfamilien konnten wir schon beobachten:
Schlupftag Belegung Bemerkung
27.04.2014 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 2 (erste Brut) 15.05.2014 ausgeflogen
29.04.2017 Blaumeisen im Nistkasten Nr. 5 (erste Brut) 19.05.2014 azsgeflogen
01.05.2014 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 6 (erste Brut) 21.05.2014 ausgeflogen
12.06.2014 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 2 (zweite Brut) 01.07.2014 ausgeflogen
28.04.2015 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 2 (erste Brut) 19.05.2015 ausgefloge
08.05.2015 Kohlmeise im Nistkasten Nr. 3 (erste Brut) 29.05.2015 ausgeflogen
10.05.2015 Blaumeisen im Nistkasten Nr. 6 (erste Brut) 17.05.2015 alle Nestlinge vom Buntsprecht geholt
12.05.2015 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 1 (erste Brut) 31.05.2015 ausgeflogen
Mai 2015 Blaumeisen im Nistkasten Nr. 5 (erste Brut) 02.06.2015 Nest aufgegeben
12.06.2015 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 2 (zweite Brut) 03.07.2015 ausgeflogen
April 2016 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 3 (erste Brut) 24.04.2016 vom Steinmätzer vertrieben
28.04.2016 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 2 (erste Brut) 18.05.2016 ausgeflogen
04.05.2016 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 5 (erste Brut) 16.05.2016 alle Nestlinge gestorben
11.05.2016 Blaumeisen im Nistkasten Nr. 4 (erste Brut) 31.05.2016 teilweise ausgefrlogen, drei Jungvögel gestorben
14.05.2016 Blaumeisen im Nistkasten Nr. 1 (erste Brut) 03.06.2016 ausgeflogen
22.05.2016 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 3 (erste Brut) 31.05.2016 alle Nestlinge gestorben
09.06.2016 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 2 (zweite Brut) 13.06.2016 alle Nestlinge gestorben
13.06.2016 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 5 (erste Brut) 24.06.2016 alle Jungvögel gestorben
22.06.2016 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 6 (zweite Brut) 17.07.2016 ausgeflogen
22.04.2017 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 6 (erste Brut) 12.05.2017 ausgeflogen
23.04.2017 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 1 (erste Brut) 01.05.2017 alle Nestlinge gestorben
25.04.2017 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 5 (erste Brut) 15.05.2017 ausgeflogen
29.04.2017 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 3 (erste Brut) 24.05.2017 ausgeflogen
01.06.2017 Gartenrotschwanz im Nistkasten Nr. 2 (zweite Brut) 13.06.2017 einziger Nestling gestorben
  Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 6 (zweite Brut)  
11.06.2017 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 4 (zweite Brut) 01.07.2017 ausgeflogen
15.06.2017 Kohlmeisen im Nistkasten Nr. 1 (zweite Brut)  

 

 

Ein Eichhörnchen-Kobel kommt dazu...

Immer wieder beobachten wir zahlreiche Eichhörnchen in usnerem Außengelände. Daher kam uns im zweiten Jahr des Nistkastenfernsehens eine neue Idee:

Über den Sommer 2015 haben wir einen Kobel nachgebaut und mit einer Kamera ausgestattet. Seit September 2015 hängt er in unserer großen Fichte. Viele kleine Besucher waren bisher im Kobel. Wir warten gespannt, ob die Eichhörnchen das neuen Nestangebot auch über einen Spontanbesuch hinaus annehmen.

Die Aufnahmen der Kamera werden in der Videodatenbank der Kamera 7 archiviert.

Weitere interesannte Webseiten mit Nistkastenkameras:

Projektchronik

Zur Projektchronik geht es hier weiter...